>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Südliche Ägäis
Regionalbezirk : Kea-Kythnos

Kythnos, Satellitenbild

Kythnos (Κύθνος), (früher bekannt als Thermia) eine Insel in der Ägäis, gehört zur Gruppe der Kykladen.

Fläche 99 km², höchste Erhebung 306 m, Einwohner ca. 1600, Hauptort Dryopida. Die Bevölkerung lebt hauptsächlich von Landwirtschaft und Viehzucht.

Kythnos ist stark verkarstet, die Küstenlinie ist zerklüftet und die Küste meistens steil. Haupthafen der Insel ist Merichas. Daneben gibt es noch Agios Stefanos und Kanala, wo auch die besten Strände liegen. In der Nähe von Dryopida liegt die große Tropfsteinhöhle Katafiki. Nördlich von Merichas liegt die kleine Insel Agios Lukas , die durch einen Strandstreifen mit Kythnos verbunden ist.

Im Altertum spielte Kythnos anscheinend als erste metallverarbeitende Insel der Ägäis eine Rolle. Funde aus bearbeitetem Kupfer wurden auf ca. 3000 v. Chr. datiert. Kythnos war eine Kolonie der Bewohner von Euboea (die sogenannten Dryopier aus dem der Name der Insel Dryopis in der antike stammt)

Kythnos war Teil des Bundes der Athener. Makedonier, Ptolemäer und Römer folgten als Herrscher der Insel. Nach den Byzantiner und Venezianer folgten die Türkern. Mehmals wurde die Insel von Piraten angegriffen wie andere Insel der Ägäis.

Kythnos

Zur Zeit des bayrischen Königs Otto I war die Insel ein Ort der Verbannung von politischen Gegnern. Im Februar 1862 versuchten Rebellen von Syros aus die Gefangenen zu befreien. Der Versuch jedoch mißlang nach einem Gefecht mit den militärischen Einheiten starben die Rebellen.

Furles Tanz, Kythnos

Als Ferieninsel vor allem von Athenern besucht, was für viele der bei uns fast unbekannten Kykladen-Inseln gilt. . Ein beliebter Strand ist Stin Kolóna im Norden, wo ein schmaler Isthmus aus Sand eine winzige vorgelagerte Insel mit Kithnos verbindet.



------

Information von 1888

Thermia (das alte Kythnos), griech. Insel im Ägeischen Meer, zu den Kykladen gehörig, 76 qkm groß, gebirgig, aber wohl angebaut, mit (1879) 2923 Einw., die vorliegend Seeleute oder Weinbauer sind. Die Hauptstadt Kythnos, im Zentrum der Insel, ist Sitz eines griechischen Bischofs, hat einen Hafen und (1879) 1523 Einw. An der Nordostküste befinden sich mehrere hauptsächlich salzsaure Soda und Magnesia enthaltende Quellen von 40-55° C., von denen die Insel ihren modernen Namen hat.

Unterteilung der Munizipalität von Kythnos mit 1608 Einwohner (2001 Zählung)

Dryopida, Kythnos

Maroulas , Kythnos

Gemeinde Kythnos

(Verwaltungssitz: Κύθνος, η)
Ortsgemeinschaft Dryopida
Άγιος Δημήτριος Κύθνου, ο
Άοσα Κύθνου, η
Γαντρομάντρα Κύθνου, η
Δρυοπίς Κύθνου, η
Επισκοπή Κύθνου, η
Καλό Λιβάδι Κύθνου, το
Κανάλα Κύθνου, η
Λεύκες Κύθνου, οι
Λιοτρίβι Κύθνου, το
Μέριχας Κύθνου, ο
Πιπέρι Κύθνου, το (νησίδα)
Σκύλος Κύθνου, ο
Φλαμπούρια Κύθνου, τα
Ortsgemeinschaft Kythnos
Agia Eirini (Αγία Ειρήνη Κύθνου, η)
Άγιος Στέφανος Κύθνου, ο
Απόκριση Κύθνου, η
Κύθνος, η
Λουτρά Κύθνου, τα

Griechenland
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M
N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung , Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World