>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Südliche Ägäis
Regionalbezirk : Thira

Ios (Gr. Ίος) ist eine Insel der Kykladen im Ägäischen Meer, südlich von Náxos, nördlich von Santorini, 15 km lang, bis 7 km breit, 105 km² groß und bis zu 735 m hoch. Die sehr trockene Insel bringt nur in geringem Umfang landwirtschaftliche Produkte hervor (insbes. Honig und Ziegenkäse).

Ios, Homer, Didrachme,

Seit den 1970er Jahren erlebt Íos einen Boom des internationalen Tourismus. Nur dadurch hält sich die Einwohnerzahl bei 1838 (Zählung von 2001) An manchen Tagen im Hochsommer kommt es vor, dass sich bis zu 10.000 Fremde auf Íos aufhalten. Vorwiegend jüngere Leute aus aller Herren Länder genießen die sehr schönen Badestrände (insbesondere Milopotas), sowie ein ausgeprägtes und als besonders freizügig geltendes Nachtleben.


View Larger Map

Mylopotas (oder Milopotas)


Die Insel verfügt über einen der schönsten Naturhäfen der Ägäis, zu dem auch ein beliebter Yachthafen gehört, der zur Zeit vergrößert wird.

Ios (Chora), Ios Maganari

Verschiedene Legenden der Insel berichten, dass der antike Dichter Homer auf Ios begraben wurde. Jedoch wurde bei der Datierung der Grabstätte eine zeitliche Differenz von 600 Jahren zum vermuteten Todesjahr von Homer festgestellt. Für die Inselbewohner ist die kleine befestigte Grabanlage von Homer auf einem Hügel an der Nordküste der Insel ein beliebtes Ausflugsziel und vermutlich mit der Grund, weshalb die Ergebnisse der Datierung gerne verschwiegen werden.

Seit Mitte der 1990er Jahre bemüht sich die lokale Verwaltung um die Entwicklung des Eilandes. Es ist ihr gelungen, EU-Gelder einzuwerben, um Straßenbau-Projekte, aber auch den Bau eines Amphitheaters zu finanzieren. Der deutsche, 2003 verstorbene Architekt Peter Haupt baute es in imposanter Lage oberhalb des Dorfes Chora. Es finden dort bisher jedoch nur selten kulturelle Veranstaltungen statt.

Ob es durch Straßenbau gelingt, die touristische Struktur der Insel zu dezentralisieren, erscheint fraglich. Bisher konzentriert sich das Leben auf den weitläufigen Hafen, das oberhalb gelegene, malerische und autofreie Kykladendorf Chora und den größten und schönsten Strand der Insel, Milopotas.

Ios

Ios ist, von Touristen abgesehen, nur sehr spärlich und vereinzelt besiedelt, so etwa im Hinterland der ebenfalls schönen Strände von Manganari, Kalamos, Psathi und Theodoti.

Teilung der Munizipalität von Ios (Dimos Iiton)

Ios / Τ.δ. Ιητών [ 1.838 ]

Ios / η Ίος [ 1.632 ]
Agia Theodoti / η Αγία Θεοδότη [ 8 ]
Epano Kampos / ο Επάνω Κάμπος [ 38 ]
Koumpaa / η Κουμπάρα [ 13 ]
Manganari / το Μαγγανάρι [ 43 ]
Bouris / ο Μπούρης [ 1 ]
Mylopotas / ο Μυλοπότας [ 75 ]
Petalidi (Insel) / Ios / το Πεταλίδι (νησίδα) [ 0 ]
Psathi / η Ψάθη [ 28 ]

Kykladenkultur

Weblinks

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung , Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World