>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Südliche Ägäis
Regionalbezirk : Paros

Karte von Paros

Páros (griechisch Πάρος) ist eine Insel im Ägäischen Meer, zu den Kykladen gehörig, westlich von Náxos, schon im Altertum wegen ihres ausgezeichnet schönen weißen Marmors (Parischer Marmor) berühmt, hat eine Fläche von 165 km² und etwa 9.600 Einwohner (2002).

der Mitte erhebt sich der 771 m hohe Profitis Ilias (der alte Marpessa), an dessen Nordseite sich unweit des Klosters Hagios Minas die Lagerstätte des kostbaren Marmors befand. Paros ist das Vaterland des Dichters Archilochos und des Malers Polygnotos. Unweit südwestlich davon liegt die Insel Antiparos. Zwischen beiden liegen mehrere kleine unbewohnte Inseln, darunter Saliagos, wo die älteste Siedlung der Kykladen aus der Jungsteinzeit gefunden wurde.

Paros ist heute eine beliebte Ferieninsel.

Geschichte

Anfangs von Kretern, dann von Ioniern bewohnt, gelangte die Insel durch Handel und Schifffahrt früh zu Wohlstand und Ansehen und sandte bald auch Kolonien aus, wie nach Thásos, Pharos etc.

Zur Zeit des ionischen Aufstandes erscheint Paros unter der Hegemonie von Naxos, wurde dann wieder selbständig, verteidigte sich 489 v. Chr. mit Erfolg gegen Miltiades, musste aber nach den Perserkriegen Athens Oberherrschaft anerkennen und war eine der bedeutendsten Inseln des attischen Seebundes, die den höchsten Tribut (30 Talente) zahlte.

Nach Alexander kam es unter ägyptische Herrschaft, dann wieder an Athen und zuletzt an die Römer.

1207 wurde es zum Herzogtum Naxos geschlagen. In der Folge kam es als Mitgift an das Haus Sommariva, im 15. Jahrhundert an das Haus Venier und schließlich an die Türken.

Am 10. Juli 1651 wurden die Türken bei Paros zur See von den Venezianern unter Mocenigo geschlagen. An Griechenland kam die Insel im griechischen Freiheitskampf.

Paros Ekatontapyliani Kirche nach einer Legende gestiftet von Flavia Iulia Helen (bekannt als die heilige Helena), Mutter von Konstantin der Grosse. Eine der ältesten Kirchen in Griechenland. Während der Suche nach dem Heiligen Kreuz besuchte sie Paros. Später nach der Entdeckung gründete sie wieder nach einer Legende das Stavrovouni Kloster in Zypern.


Balos Tanz

Paros (Parikia) Photo: Johan Hammerby

Paros (Quelle)

Gemeinde Paros

(Verwaltungssitz: Πάρος, η)
Stadtbezirk Naousa
Agia Kali (Αγία Καλή Πάρου, η (νησίδα))
Άγιος Ανδρέας Πάρου, ο
Άγιος Αρτέμιος Πάρου, ο (νησίδα)
Ampelas (Αμπελάς Πάρου, ο)
Γαϊδουρονήσι Πάρου, το (νησίδα)
Galiatsos (Γαλιάτσος Πάρου, ο (νησίδα))
Evriokastro (Εβριόκαστρο Πάρου, το (νησίδα))
Kamares (Καμάραι Πάρου, αι)
Kolympithres (Κολυμπήθρες Πάρου, οι)
Lagkeri (Λάγκερη Πάρου, η)
Livadia (Λιβάδια Πάρου , τα)
Mavronisi (Μαυρονήσι Πάρου, το (νησίδα))
Μονή Αγίου Αντωνίου, η
Μονή Λογγοβάρδας Πάρου, η
Naoussa (Νάουσα Πάρου, η)
Xifara (Ξιφάρα Πάρου, η)
Protorgia (Πρωτόργια Πάρου, τα)
Τεταρτονήσι Πάρου, το (νησίδα)
Τούρλος Πάρου, ο (νησίδα)
Filidi (Φιλίδι Πάρου, το (νησίδα))
Φοίνισσες Πάρου, οι (νησίδα)
Stadtbezirk Paros
Άγιος Σπυρίδων Πάρου, ο (νησίδα)
Άγιος Χαράλαμπος Πάρου, ο
Βουνιά Πάρου, τα (Δ.Κ.Πάρου)
Βουτάκος Πάρου, ο (Δ.Κ. Πάρου)
Γλυσίδια Πάρου, τα
Elitas (Έλητας Πάρου, ο)
Kakapetra (Κακάπετρα Πάρου, τα)
Kalami (Καλάμι Πάρου, το)
Kamares (Καμάρες Πάρου, οι)
Κάμπος Πάρου, ο
Κουκουμαυλές Πάρου, οι
Κρωτήρι Πάρου, το
Μονή Χριστού Δάσους Πάρου, η
Παράσπορος Πάρου, ο
Πάρος, η
Πούντα Πάρου, η
Σαρακίνικο Πάρου, το
Σωτήρες Πάρου, οι
Χωριουδάκι Πάρου, το
Ortsgemeinschaft Agkairia
Άγιος Ιωάννης Τρυπητής Πάρου, ο
Αγκαιριά Πάρου, η
Alyki (Αλυκή Πάρου, η)
Ανερατζά Πάρου, η
Βουτάκος Πάρου, ο (Τ.Κ.Αγκαιριάς)
Γλαρόμπουτα Πάρου, η (νησίδα)
Kamari (Καμάρι Πάρου, το)
Μακριά Μύτη Πάρου, η
Μικρονήσι Πάρου, το (νησίδα)
Μονή Αγίων Θεοδώρων Πάρου, η
Παντερονήσι Πάρου, το (νησίδα)
Τηγάνι Πάρου, το (νησίδα)
Ortsgemeinschaft Archilochos
Άγιος Νικόλαος Πάρου, ο
Glyfades (Γλυφάδες Πάρου, οι)
Marmara (Μάρμαρα Πάρου, τα)
Μώλος Πάρου, ο
Prodromos (Πρόδρομος Πάρου, ο)
Tsoukalia (Τσουκαλιά Πάρου, τα)
Ortsgemeinschaft Kostos
Ιστέρνι Πάρου, το
Κώστος Πάρου, ο
Μαράθι Πάρου, το
Ortsgemeinschaft Lefkes
Άσπρον Χωρί Πάρου, το
Βουνιά Πάρου, τα (Τ.Κ.Λευκών)
Γλυφά Πάρου, τα
Λαγκάδα Πάρου, η
Λεύκαι Πάρου, αι
Ortsgemeinschaft Marpissa
Dryonisi (Δρυονήσι Πάρου, το (νησίδα))
Dryos (Δρυός Πάρου, ο)
Makronisi (Μακρονήσι Πάρου, το (νησίδα))
Marpissa (Μάρπησσα Πάρου, η)
Piso Livadi (Πίσω Λιβάδι Πάρου, το)
Pyrgaki (Πυργάκι Πάρου, το)
Tzanes (Τζάνες Πάρου, ο)
Tourlos (Τούρλος Πάρου, ο)
Tsoukalas (Τσουκαλάς Πάρου, ο)
Chrysi Akti (Χρυσή Ακτή Πάρου, η)



Natur

Sehenswertes

Euplagia quadripunctaria

  • Schmetterlingstal, "Petaloudes", c. 5k südlich von Paros / Parikia (Paroikia)) (Juni bis August), (Nachtfalter) Euplagia quadripunctaria
  • Antiparos (Tropfsteinhöhle)

Personen

Parische Chronik

Griechische Insel

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World