>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Thessalien
Regionalbezirk : Sporaden

Alonissos Munizipalität

Alonissos

Alonissos oder Alonnisos ist die dritte Insel der nördlichen Sporaden, 2 sm nordöstlich von Skopelos. Sie ist 20 km lang und 4,5 km breit. Der Boden der gebirgigen Insel besteht hauptsächlich aus Kalkstein. Auf ihm wachsen Fichten, Oliven, Feigen, Mandeln und Reben. In den wilden und feuchten Stränden leben Seehunde und wilde Tauben.

Zusammen mit den kleinen Nachbarinseln bildet Alonissos eine Gemeinde, die zu der Provinz Skopelos gehört. Der Hauptort der Insel war früher Alonissos oder Chora. Er liegt auf einem 250 m hohen Berg. Die aus Stein nebeneinander gebauten Häuser bildeten eine Mauer, durch die der Ort einer kleinen Festung glich und Schutz vor Feinden und Seeräubern bot. Leider wurde der Ort 1965 durch ein Erdbeben stark zerstört. Die dicken Häuserwände blieben zwar größtenteils stehen aber die meisten Dächer stürzten ein. Viele Einwohner bauten ihre Häuser nicht wieder auf, sondern zogen um in den Hafenort Patitiri, der sich seitdem zu dem Verwaltungs- und Einkaufszentrum der Insel entwickelt hat.

Viele Ausländer, die von der Lage und Schönheit des alten Chora bezaubert waren, kauften die Ruinen auf und schufen daraus gemütliche kleine Ferienhäuser. In den letzten Jahren ist Chora zu einem idyllischen Ausflugsort geworden.Es gibt hier aber immer noch nicht befahrbare Straßen, sondern nur schmale Gassen, Treppen und Stiege. Kein Sporaden-Tourist versäumt es, dem geschichtsträchtigen alten Alonissos einen Besuch abzustatten. Hier ist man ein gern gesehener Gast in den zahlreichen Restaurants. Man sitzt am liebsten an den Tischen im Freien und genießt die Ausblicke auf die malerisch schöne Landschaft, auf das Meer und die Nachbarinseln

Gasse in Chora, Foto Gerold Meiners , 2002

Die Strände der Insel bestehen überwiegend aus grobem Kies und sind zumeist nur zu Fuß, mit einem Moped oder einem Boot zu erreichen. Das Ökosystem des Meeres an der Nordseite der Insel befindet sich in einem sehr guten Zustand. Vermutlich ist hier deswegen das seltenste Säugetier Europas, die Mönchsrobbe Monachus-Monachus, heimisch. Um den Seehund und andere Tiere zu schützen, wurde 1992 der Nationale Meerespark Alonissos eröffnet.

Auf Alonissos befindet sich eine Lehranstalt für Homöopathie. Auf den vielen Wanderwegen trifft man darum nicht nur Touristen an, sondern häufig auch Äskulap-Jünger, die mit ihren Botanisiertrommeln auf der Suche sind nach seltenen Heilpflanzen.

Einwohner

Jahr Einwohner

1981 1554 (gemeinde)
1991 264 (Alonissos), 1846 (Patitiri), 2985 (Insel)

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World