>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Thessalien
Regionalbezirk : Sporaden

Skiathos

Munizipalität von Skiathos

Skíathos (Griechisch: Σκιάθος) ist eine Insel des Ägäischen Meeres. Sie gehört dem Verwaltungsbereich Thessalien Skíathos ist 42 km² groß, nördlich der Insel Euböa und gegenüber des Piliongebirgszugs gelegen und gehört zu den nördlichen Sporaden. Die Insel wird gebildet durch einen bis 438 m ansteigenden, zum Teil bewaldeten Bergzug. Skíathos gehört heute zum griechischen Nomos Magnesia und zählt 5.100 dauerhafte Einwohner (2002).


View Larger Map

Evangelistria Kloster (Quelle)

Typische Produkte sind Oliven und Wein.

Hafen von Skiathos, 2004 [Quelle]

Geschichte

Skíathos wurde bei den maritimen Operationen der Perserkriege häufig erwähnt, schloß sich dem Attischen Seebund an und blieb unter Athens Hegemonie, bis dieses seine Unabhängigkeit verlor.

Philipp II. von Makedonien zerstörte die Stadt Skíathos 200 v. Chr.

Der Schriftsteller Alexandros Papadiamantis wurde 1851 auf Skiathos geboren. Unter anderem schrieb er das Buch "Die Mörderin", welches auch in Deutschland erschienen ist. Die Hauptstraße in Skiathos-Stadt ist nach ihm benannt.

Strand im Norden von Skiathos, Aufnahme von Arne Nordmann 2004

Skiathos Stadt, Aufnahme von Christos Makrozachopoulos

Skiathos , Mikri Aselinos, Aufnahme von Christos Makrozachopoulos

Gemeinde Skiathos

(Verwaltungssitz: Σκιάθος, η)
Achladias (Αχλαδιάς, ο)
Zorbades (Ζορμπάδες, οι)
Kalyvia (Καλύβια, τα)
Kanapitsa (Καναπίτσα, η)
Κατσαρός, ο
Κολιός, ο
Κουκουναριές, οι
Μονή Ευαγγελιστρίας, η
Ξάνεμος, ο
Πλατανιάς, ο
Ρέπιον, το (νησίδα)
Σκιάθος, η
Τρούλλος, ο
Τσουγκριά, η (νησίδα)

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World