>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Südliche Ägäis
Regionalbezirk : Rhodos

Munizipalität Lindos

Lindos Stadt (Juli 2005)

Lindos, gegründet von den Dorern ca. im 11. Jahrhundert v. Chr. an der Ostküste der Insel Rhodos, war berühmt durch zwei Tempel (der Athene (heutige Akropolis von Lindos, umschlossen von den Resten des Johanniter-Kastells) und des Herakles) sowie als Vaterstadt des Kleobulos, eines der Sieben Weisen Griechenlands. Noch jetzt ist ein Ort Lindos mit Überresten der alten Stadt (Felsengrab, Inschriften) vorhanden.

Zusammen mit Ialysos und Kameiros, in steter Konkurrenz verbunden, beherrschte die Stadt Lindos lange Zeit die Insel, bis die "drei Städte" sich zusammenschlossen, um 408 v. Chr. an der Nordspitze die "Stadt Rhodos" zu gründen.

Die Akropolis von Lindos kann auf einem Serpentinenweg erwandert werden. Wem der Aufstieg zu mühsam ist, kann auch eines der angebotenen "Esel-Taxis" nutzen, die es auf Rhodos nur in Lindos gibt. Der Ort Lindos ist sehr auf Tourismus gepolt. Da er aber ein wenig abseits der schnellen Straßen liegt, ist trotz des täglichen Trubels abends noch einige Gemütlichkeit im Ort. Viele ausländische Künstler nahmen ihren Wohnsitz in Lindos

In Lindos gibt es die, nach der in Athen am meisten besuchte, Akropolis

Teile einer Stoa und der Tempel der Athene Lindia sind erhalten.

Nach den Chroniken von Lindos wurde Lindos 490 v. Chr. von dern Persern belagert. Die Einwohner versammelten sich auf der Akropolis. Als die Wasservorräte knapp wurden erschien Athene Lindia und sagte sie würde Zeus um Hilfe bitten (ein Phänomen das man als Epiphanie bezeichnet, eine Erscheinung eines Gottes oder einer Heldenfigur während einer Schlacht wie etwa in Marathon). Die Einwohner von Lindos erzählten den Persischen Kommandant Datis die Geschichte und erklärten dass wenn innerhalb der nächsten Tagen Athene nicht erscheint würde sie sich ergeben.

Datis der natürlich die Geschichte nicht glaubte wurde überrascht als es unerwartet anfing zu regnen. Er erklärte den Rückzug der Perser da die Einwohner von einer Göttin beschützt werden.

Lindos Munizipalität, 3633 Einwohner (2001)

  • Lindos / Δ.δ. Λίνδου [ 1.091 ]
    • Lindos / η Λίνδος [ 810 ]
    • Pefkoi / οι Πεύκοι [ 281 ]
  • Kalathos / Δ.δ. Καλάθου -- η Κάλαθος [ 380 ]
  • Laerma / Δ.δ. Λαέρμων -- τα Λάερμα [ 446 ]
  • Lardos / Δ.δ. Λάρδου -- η Λάρδος [ 1.212 ]
  • Pylon / Δ.δ. Πυλώνος -- ο Πυλών [ 504 ]

Athena Lindia Bilder, Rekonstruktionen (englisch)

Artikel über Rhodos, Land, Geschichte, Leute

Satellitenbilder von Griechenland

Dorische Hexapolis

Munizipalität und Gemeinde der Dodekanes Präfektur

Afantou | Archangelos | Astypalaia | Attavyros | Chalki | Dikaio | Ialysos | Irakleides | Kallithea | Kalymnos | Kameiros | Karpathos | Kasos | Kos | Leipsoi | Leros | Lindos | Megisti/Kastelorizo | Nisyros | Patmos | Petaloudes | Rhodos | Süd-Rhodos | Symi | Tilos

Agathonisi | Olympos

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World