- Kunst Galerie -

 

.


Der Grieche Eumenes von Kardia (* 362 v. Chr. oder 361 v. Chr.; † 316 v. Chr.) war der Sekretär Philipps II. von Makedonien und seines Sohnes Alexander. 324 v. Chr. heiratete er auf der Massenhochzeit von Susa Artonis, die Schwester von Alexanders Frau Brasine.

Nach dem Tod Alexanders des Großen nahm er aktiv an den darauffolgenden Diadochenkriegen teil. Eumenes war der einzige Nichtmakedone und Nichtmilitär unter den Diadochen und schon deswegen ein Außenseiter. Trotzdem gilt er als einer der fähigste Generäle der Diadochenkriege. Als ein Parteigänger des Perdikkas und Verfechter der Reichseinheit im Namen von Alexanders Erben und seiner Mutter Olympias, wird er nach Perdikkas' Tod für geächtet erklärt. Das gegen ihn ausgesandte Heer unter Krateros schlägt er 321 v. Chr. am Hellespont. Die Überlieferung berichtet, dass Eumenes die als unbesiegbar geltenden Agyraspiden (Silberschilde), die alte Garde Philipps, besiegte, indem er seiner Infanterie vorgaukelte, es mit frisch ausgehobenen Rekruten zu tun zu haben und sie im Sturmangriff vorrücken ließ. Als seine Soldaten ihren Irrtum bemerkten, war es für ein Einhalten zu spät. Die überraschten Silberschilde wurden überrannt.

Trotz dieses Sieges konnte Eumenes seine Position in Kleinasien nur kurzfristig sichern. Als Antigonos gegen ihn vorging, fielen seine makedonischen Truppen von Eumenes ab, er musste sich in unzulänglichen Bergregionen verschanzen. Als er sich aber eines Teils des Staatsschatzes bemächtigen konnte und damit die Agyraspiden auf seine Seite brachte, begann ein Katz- und Mausspiel zwischen ihm und Antigonos, dass beide quer durch den asiatischen Reichsteil austragen. Bei Paraitakene 317 v. Chr. und bei Gabiene 316 v. Chr. trennen sich die Kontrahenten ohne Entscheidung. Bei Gabiene gelang es Antigonos jedoch, das Feldlager der Agyraspiden mitsamt deren Familien in seine Gewalt zu bringen. Im Austausch lieferten diese Eumenes aus. Antigonos ließ ihn widerwillig töten, aber auch die Agyraspiden, denen nicht mehr zu trauen ist, kamen nicht unbeschadet davon. Sie wurden als Einheit aufgelöst und über die asiatische Garnisonen verteilt.

Plutarch's Parallele Lebensbeschreibungen

Alkibiades und Coriolanus - Alexander der Große und Julius Caesar - Aratos & Artaxerxes und Galba & Otho - Aristides und Cato der Ältere

Crassus und Nikias - Demetrios und Antonius - Demosthenes und Cicero - Dion und Brutus - Fabius und Perikles - Lucullus und Kimon

Lysander und Sulla - Numa und Lykurgos - Pelopidas und Marcellus - Philopoemen und Flamininus - Phokion und Cato der Jüngere - Pompeius und Agesilaos

Poplicola und Solon - Pyrrhos und Gaius Marius - Romulus und Theseus - Sertorius und Eumenes
Tiberius Gracchus & Gaius Gracchus und Agis IV & Kleomenes III - Timoleon und Aemilius Paullus - Themistokles und Camillus

Diadochenkriege

Literatur

Christoph Schäfer: Eumenes von Kardia und der Kampf um die Macht im Alexanderreich, (Frankfurter Althistorische Beiträge, Bd. 9), Frankfurt am Main 2002.

Weblinks

Antikes Griechenland

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Griechenland im Mittelalter

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Griechenland in der Neuzeit

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte,

---

Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World