- Kunst Galerie -

 

.

Region : Nördliche Ägäis
Regionalbezirk : Limnos

NGA Limnos Aufnahme

Límnos ( Λήμνος im Altertum: Lemnos) ist eine griechische Insel im Norden der Ägäis. Sie umfaßt 476 km² und hat 18104 Einwohner (2001). Limnos ist Teil der Präfektur von Lesbos


View Larger Map

Limnos ist unterteilt in 4 Munizipalitäten

Myrina oder Mirina (Μύρινα) mit 7488 Einwohner
Moudros (Μούδρος) mit 4842 Einwohner
Nea Koutali (Νέα Κούταλη) mit 2880 Einwohner
Atsiki (Ατσική) mit 2894 Einwohner

Mythologie

In der griechischen Mythologie war Limnos die Insel des Hephaistos, der hier seine Schmiede gehabt haben soll. Er wurde besonders bei einem "Erdfeuer" in der Nähe der Stadt Hephaisteia im Norden der Insel verehrt. Auch die Kabiren, die Söhne des Hephaistos, hatten hier ihren Kult. Ein anderer Mythos berichtet von dem sogenannten "lemnischen Frevel": Demnach brachten die Frauen von Lemnos alle Männer um, um selber zu regieren. Als ihnen dann die Männer zur Fortpflanzung fehlten, versuchten sie, die Argonauten zu verführen - nur mit Mühe konnte Herakles die Männer zur Weiterfahrt überreden. - Auf dem Feldzug gegen Troja wurde Philoktet hier von den Griechen zurückgelassen.

Geschichte

Dahinter verbirgt sich, dass die Insel ursprünglich offenbar auch thrakisch besiedelt war und die Griechen kamen mit den Thrakern bei ihren frühesten Exkursionen in die Ägäis, zum Schwarzen Meer und nach Troja in Berührung.

Über die vorgriechische Bevölkerung Límnos' weiß man recht wenig. Bemerkenswert ist jedoch der Fund einer Grabstele, auf der die ursprüngliche lemnische Sprache dokumentiert ist, die Verwandtschaftsbeziehungen zum Etruskischen aufweist. Daneben gab es auch thrakische Bevölkerungsanteile. Um 800 v. Chr. wurde Límnos von den Griechen erobert, die jedoch nach etwa 100 Jahren von den Tyrsenern wieder vertrieben wurden. Erst nach der Eroberung durch Miltiades (der sich dabei skurrilerweise auf den "lemnischen Frevel" berief) gegen Ende des 6. Jahrhunderts v. Chr. konnten die Griechen hier endgültig Fuß fassen.

Die Insel gehörte nun zu Athen. Ab der hellenistischen Epoche teilte sie das Schicksal des übrigen Griechenland.

Limnos 1787

Ab 1657 war ganz Lemnos von den Türken erobert. 1912 wurde die Insel im 1. Balkankrieg mit Griechenland vereinigt.

Städte

Der Hauptort Mírina hat 5107 Einwohner, seine Geschichte reicht bis ins Altertum zurück. Auf der antiken Akropolis wurde nach dem Vierten Kreuzzug, als die Insel von Venedig beherrscht wurde, eine mittelalterliche Befestigung errichtet, die noch heute zu besichtigen ist.

Ein anderer Ort, Polióchni (Πολιόχνη), ist mindestens 5000 Jahre alt. Archäologische Spuren weisen darauf hin, dass seine Gründer derselben Kultur wie Troja angehörten.

Die Limnos Grabstele, Kaminia, Lemnische Sprache

Siehe auch : Poliochni, prähistorische Stadt Limnos

Philostratos von Lemnos

Griechische Insel

Die Griechischen Amazonen von Limnos ..

Munizipalität und Gemeinde der Lesbos Präfektur (Inseln Lesbos und * Limnos, Agios Efstratios)

Agia Paraskevi | Agiasos | * Atsiki | Eresos-Antissa | Evergetoulas | Gera | Kalloni | Loutropoli Thermis | Mantamados | Mithymna | * Moudros | * Myrina | Mytilene | * Nea Koutali | Petra | Plomari | Polichnitos

Agios Efstratios

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M
N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland
Griechenland im Mittelalter
Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index
Griechenland in der Neuzeit

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World