>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Verwaltungsbereich: Westgriechenland
Präfektur : Achaia

Kalavrita, Quelle

Kalavrita (oder Kalavryta) (Καλάβρυτα) ist ein bekannter griechischer Wintersportort auf der Peloponnes, 2.000 Einwohner (2002) auf 738 m Höhe.

Diakopto [Quelle]

Kalavryta

Kalavrita ist von Athen aus per Eisenbahn auf der Strecke nach Pyrgos mit Umsteigen in Diakopto in die Zahnradbahn (22 km, 68 min) erreichbar.

Kalavryia Station [Quelle]

Es gibt mehrere Skilifte. In der Nähe liegt u.a. der Berg Chelmos mit 2.341 m.

Geschichte

Kloster Agía Lávra , 5km von Kalavrita

Mega Spileo Kloster, "Kloster der großen Höhle", ausserhalb von Kalavrita. Die Höhle war nach Pausanias der Aufenthaltsort der Töchter von Proitos.

Kalavrita ist besonders durch zwei geschichtliche Ereignisse bekannt: Am 25. März 1821 rief Bischof Germanos von Patras im nahegelegenen Kloster Agía Lávra, das heute Nationaldenkmal ist, zum Befreiungskampf gegen das Osmanische Reich auf.

Während der deutschen Besetzung Griechenlands im Zweiten Weltkrieg kam es zu Gefangennahme und späteren Tötung von 78 deutschen Soldaten. Als Vergeltung zerstörten die 117. Jägerdivision der Wehrmacht unter General Karl de Suire 25 Dörfer in der Umgebung und erschossen in Kalavrita am 13. Dezember 1943 etwa 1.200 männliche Jugendliche und Männer. Die Turmuhr der Agia-Triada-Kirche des Ortes zeigt noch heute auf 14.34, die Zeit des Massakers. Auf einem Hügel am Stadtrand wurde später eine Gedenkstätte errichtet.

Kalavrita, Gedenkstätte für die Opfer der Deutschen Besatzung. "Die trauernde Mutter" Skulptur von Anna Vafia.

Widerstand in Kalavrita, 1941/44

Kalalvryta Gedenkstätte , für das Massaker am 13. Dez. 1943, Aufnahme von Konstantinos Dafalias, 8. Sep. 2004


Am Jahrestag 2004 führte die Europäische Jugend gegen Gewalt und Rassismus ein Jugendseminar in Kalavrita durch, welches auch durch das Bildungsministerium Nordrhein-Westfalen und das Auswärtige Amt unterstützt wurde.

Vor dem griechischen Oberlandesgericht in Patras sind 3 268 Klagen von NS-Opfern auf Entschädigung anhängig. Die Täter wurden nie von einem deutschen Gericht verurteilt.

Der Vorsitzende des Opferverbandes ist Vassilios Karkoulias.

Das Baumheiligtum Plataniotissa

In der Nähe von Kalavryta befindet sich das Baumheiligtum Plataniotissa. Die zweistämmige Platane, die der Legende nach bereits im Jahre 352 n. Chr. bestand, ist mit dem 23metrigen Umfang des Stammfußes die größte bekannte Platane. In ihrem Inneren befinden sich zwei Räume: ein kleiner Altarraum von 3 mal 3,50 m und ein sich daran anschließender Gebetsraum, der Raum für sechs bis acht Personen bietet. (Morgenländische Platane)

Kalavrita, Der Hügel mit Mega Spilio, Konstantinos Maleas, 32 cm x 40 cm , Averof Pinakothek, Metsovo

Andreas Zaïmis

Munizipalität, Gemeinde der Achaia Präfektur

Aigio | Aigeira | Akrata | Aroania | Diakopto | Dymi | Erinaios | Farres | Kalavryta | Larissos | Lefkasio | Messatida | Movri | Olenia | Paion | Paralia | Patras | Rio | Sympoliteia | Tritea | Vrachneika

Kalentzi | Leontio

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World