>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Verwaltungsbereich: Zentralmakedonien
Präfektur : Pieria

Dion, Blick vom Olymp

Ausgrabungen von Dion mit Olympmassiv [Quelle]

Dion (gr. Δίον ) war eine antike Stadt in Makedonien in der Nähe des heutigen Malathria (Griechenland) in der Küstenebene am Fuß des Olymp.

Dion ist heute ein Dorf , Teil der gleichnamigen Munizipalität mit 11252 Einwohner (2001).

Dion wird von Thukydides erwähnt in Zusammenhang mit Brasidas im Jahr 424 v. Chr. Zur Zeit von Archelaos von Makedonien wurde Dion zu einem religiösen Zentrum ausgebaut und nach dem Vorbild des griechischen Olympia hier einen Festplatz angelegt, auf dem Wettspiele abgehalten wurden. Euripides führte im Theater von Dion sein Werk Die Backhen und Archelaos zu Ehren des makedonischen Königs. Wettkämpfe nach derm Sieg Philipps in Olynth fanden statt in Dion. Die toten der Schlacht am Granikos wurden mit Skulpturen in Dion geehrt. Nach dem Tod Alexander's wurde die Stadt teilweise zerstört durch die Aitolische Gemeinschaft unter Leitung von Skopas. Dion war Teil des römischen Imperiums mit eigenen Münzen mit der Inschrift Colonia Julia Augusta Diensis.

Funde einer christlichen Basilika Kirche aus dem 4 Jh wurden gefunden. William Martin Leake entdeckte die reste der Stadt am 21 Dezember 1821, die Ergebnisse seiner Entdeckungen wurden in Travels in Northern Greece 1835 publiziert. Im 14 Jahrhundert war die Stadt durch die Türken zerstört.

Die ersten richtigen archäologischen Untersuchungen wurden von 1928 bis 1931 von G. Sotiriadis durchgeführt. Erst 1960 wurden die Studien fortgesetztz von G. Bakalakis und seit 1973 von Dimitris Pandermalis.


Sehr sehenswert sind hier die Ausgrabungen des antiken Ortes, die teilweise erst Ende des 20. Jahrhunderts freigelegt worden sind. Die Ausgrabungsstätte befindet sich etwas unterhalb des modernen Orts. Am Rand der Ausgrabungen wurde ein antikes Amphitheater freigelegt, welches wieder für Vorstellungen genutzt wird. Im Ort gibt es ein Museum, in dem Einzelfundstücke präsentiert werden.

Theater von Dion

Information vom Griechischen Ministerum für Kultur (englisch)

Teilung der Munizipalität von Dion

Karitsa

Die Einwohner von Karitsa leben hauptsächlich von der Viehzucht und der Tabakproduktion. Karitsa war im Jahr 1918 ( 780 Einwoher) Teil der Gemeinde von Dion, 1961 eine unabhängige Gemeinde mit 1598 Einwohner. Seit 1999 Teil der Munizipalität von Dion mit 2220 Eiwohner (Stand 2001). In der osmanischen Zeit war die Region Privateigentum eines "Bei". Die Bauern mussten 2/3 ihrer Produktion als Steuern zahlen um das Land nutzen zu können.

F. Papazoglou, Les villes de Macédoine romaine, Supplément 18 du BCH, Paris, 1988.

D. Pandermalis, Dion, the archaeological site and the museum, Athens, 1997.

Munizipalität der Präfektur Pieria

Aiginio | Anatolikos Olympos | Dion | Elafina | Katerini | Kolindros | Korinos | Litochoro | Methoni | Paralia | Petra | Pieries | Pydna

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung , Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World