- Kunst Galerie -

 

.

Verwaltungsbereich: Zentralmakedonien
Präfektur : Pieria

Pieria

Pieria

Paralia "Strand" ist eine Munizipaliät von Pieria. Paralia ist auch ein Dorf der Munizipalität, ein Badeort an der Olympischen Riviera der 6 km von der Stadt Katerini entfernt am Meer liegt. Der Ort bietet außer der zentral gelegenen Kirche direkt am Meer und dem recht netten kleinen Hafen am südlichen Ende des Ortes keine Sehenswürdigkeiten, hat aber einen schönen Badestrand zu bieten. Der Ort ist "künstlich" gewachsen und bietet gerade in der Hauptsaison für die zahlreichen Touristen eine Vielzahl von Tavernen, Bars und Discos. Man darf hier allerdings kein ursprünglich griechisches Leben erwarten.

Von Paralia werden zahlreich Ausflüge angeboten, z.B. in die gut 70 km entfernte Stadt Thessaloniki (wo sich auch der Flughafen befindet), zur Ausgrabungsstätte Dion am Fusse des 2917 Meter hohen Bergs Olymp, zu den Meteoraklöstern bei der etwa 150 km entfernten Stadt Kalampaka oder auch eine zwei Tage dauernde Fahrt nach Delphi und Athen .

Die beste Zeit für Urlauber ist Mitte Juli und Anfang August, da das Wasser dann am saubersten ist.

In den Sommermonaten verkehrt zwischen Paralia und Katerini alle 30 Minuten ein Bus, dieser fährt allerdings im Zentrum von Katerini ab und nicht am Busbahnhof.


Das Bild zeigt einen Blick von Norden auf die orthodoxe Kirche "Agia Fotini" in Paralia in der Strasse Sankt Nikolaus, der Hauptstrasse des Orts mit den meisten Geschäften. (Quelle)

Paralia, Pieria

Teilung der Munizipalität von Paralia

Kallithea

Kallithea ist ein Dorf, 8 km von Katerini entfernt. Die Einwohner stammen von Flüchtlingen aus Pontos und Ost-Thrakien ab.

Das Dorf war früher bekannt als Vromeri . Verschiedene Meinungen gibt es über diese Bezeichnung, z. B. Vromeri abgeleitet von Vromi, Saat-Hafer, oder Vromeri abgeleitet von Dromeri (wegen der Strasse Pydna-Platamon).

Agios Stylianos ist die zentrale Kirche. Agios Nikolaos und Agia Marina sind weitere Kirchen in der Gegend.

Peristasi

Paralia ist ein Dorf 3 km von Katerini entfernt. Das Dorf wurde von Flüchlingen aus Pontos und Kleinasien gegründet. Die Einwohner leben von der Landwirtschaft. Das Dorf hat zwei Apotheken, einmal in der Woche komme ein Arzt in Paralia.

Im zweiten Weltkrieg war das Dorf ein Stützpunkt von Soldaten aus Neuseeland. 14 Einwohner von Paralia wurden von den deutschen exekutiert. Einwohner aus Skoteina fanden eine Zuflucht in Paralia zwischen 1947 und 1950 nach Angriffen von Rebellen während des Bürgerkriegs.

Munizipalität der Präfektur Pieria

Aiginio | Anatolikos Olympos | Dion | Elafina | Katerini | Kolindros | Korinos | Litochoro | Methoni | Paralia | Petra | Pieries | Pydna

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World