>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Ionische Inseln
Regionalbezirk : Kefalonia

Lixouri (Gr. Ληξούρι ) ist die zweitgrößte Stadt auf der Insel Kephalonia und hat etwa 3.940 Einwohner. Die Stadt hat einen bedeutenden Hafen, sowie eine Philharmonie und eine Fachhochschule für Instrumentenbau. Lixouri befindet sich in der Nähe der antiken Stadt Pali.


View Larger Map

Geschichte

Lixouri wurde erstmals 1534 in einem Schreiben an den Senat von Venedig erwähnt. Große Zerstörungen gab es bei einem Erdbeben am 23. Januar 1867 sowie im August 1953. Seit 1990 ist (nach Jahren der Auswanderung und später der Stagnation) eine stetige Zunahme der Bevölkerung zu verzeichnen. In den späten 1990er Jahren vereinte sich die Stadt etappenweise mit den anderen Ortschaften der Halbinsel Pali. Fortan lautet der offizielle Namen der Stadt Dimos Palikis. Im Alltag (etwa im Briefverkehr oder in der Schifffahrt) wird nach wie vor der Name Lixouri verwendet und auch für die anderen Ortschaften benutzt.


Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt

  • Klassizistisches Stammhaus der Familie Tirpado/Typaldos Iakovatios Bibliothek errichtet 1866. ( diese Bibliothek enthält alte seltene Bücher und zwei wertvolle Ikonen, ausser ihr gibt es noch die Petritsios Bibliothek)
  • Schulgebäude am Hafen, aus der klassischen Moderne errichtet 1933, mit charakteristischen Fensterbändern.
  • Pantokrator-Kirche
  • wenige Ruinen der antiken Stadt Pale (Pali)
  • (in Bau: Stadtmuseum, fertig z.Zt. Innenausbau)

Sehenswürdigkeiten in Stadtteilen

  • Kirche Hl.Marina mit reich verziertem Ikonenschrein in Soullaroi
  • Kirche des Hl. Spiridon (Langschiffbasilika) und klassizisisches Stammhaus der Familie Vittoratos in Mantzavinata
  • Klassizistisches Stammhaus der Familie Danelatos in Damoulianata
  • Glochenturm der Kirche Hl.Paraskevi in Atheras aus Sandstein, und Kloster Hl.Spiridon am dortigen Strand
  • Grottenkirche Hl. Paraskevi in Lepeda

Strand Mania bei Lixouri von Akrotiri aus gesehen, Kephalonia, Griechenland.

Photos von Christos Vittoratos

Natur

  • Kounopetra (Wackelstein) am gleichnamigen Kap in Mantzavinata.
  • Strände XI, Petani und Mania mit hoher Steilwand.
  • Beliebtes Ausflugsziel ist das Kloster Kipouria, wegen seiner schönen Aussicht und den Sonnenuntergängen.

Infrastruktur und Verkehr

Auch für griechische Verhältnisse ist Lixouri eine kleine Stadt, als Studentenstadt im Winter und Saisonunterkunft im Sommer ist sie sehr belebt. Deshalb gibt es eine gute Fährverbindung nach Argostoli (Stunden/Halbstundentakt) sowie zum Festland. Busverbindung der KTEL existieren nach Patras und Athen. In Lixouri sind alle wichtigen Behörden, die KFZ-Zulassungstelle der Präfektur, Post, Telekom und der Stromversorger mit Filialen vor Ort. Es gibt ein Krankenhaus, ein Altersheim und diverse Sporteinrichtungen.

Söhne und Töchter der Stadt

  • Spyridon Marinatos, bedeutender Archäologe des 20. Jahrhunderts
  • Andreas Laskaratos, satirischer Dichter und Schriftsteller, eine Skulptur von ihm kann man sehen und sein Haus.

Lixouri war bis 2010 Teil der Munizipalität von Paliki mit 3940 Einwohner (im Jahr 2001) die unterteilt warin

  • Lixouri / το Ληξούρι [ 3.610 ]
  • Agios Vasilios / ο Άγιος Βασίλειος [ 101 ]
  • Agios Dimitrios / ο Άγιος Δημήτριος [ 95 ]
  • Lepeda / τα Λέπεδα [ 13 ]
  • Logos / ο Λογγός [ 32 ]
  • Lukerata / τα Λουκεράτα [ 29 ]
  • Michalitsata / τα Μιχαλιτσάτα [ 60 ]

Munizipalität, Gemeinde der Kephalonia Präfektur

Argostoli | Eleios-Pronnoi | Erisos | Ithaka | Leivathos | Paliki | Pylaros | Sami

Omala

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung , Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World