- Kunst Galerie -

 

 

.

Griechische Mythologie

Eros und Anteros spielen ein Griechisches Spiel

Anteros ( Ἀντέρως),

des Ares und der Aphrodite Sohn, der seines Namens eigentlich der dritte ist, wie seine Mutter auch die dritte Aphrodite. Cic. de N.D. p. 1199. Er heißt deutsch so viel, als die Gegenliebe; Gyrald. Synt. XIII. p. 410. und es wird gedichtet, daß Eros, oder der eigentliche Cupido, in seiner ersten Kindheit gar nicht wachsen und zunehmen wollen. Da nun Aphrodite deshalber die Themis um Rat gefraget, so habe sie ihr anbefohlen, Sorge zu tragen, daß sie noch einen Sohn erhielte, und solcher Eros einen Anteros bekommen möge. Als solches geschehen, so habe Eros also fort völliger zu werden angefangen, seine Flügel ausgebreitet, und so oft, als Anteros zugegen gewesen, anmutig und vergnügt getan, so bald aber derselbe sich wieder entfernt, das Gegenteil erwiesen; Porphyr. ap. eumd. l. c. p. 411. weil doch die Liebe allemal vergnügter ist, wo sie ihre Gegenliebe findet. Nichts desto weniger bliebendoch beide allezeit wie Kinder, und so findet man sie auch mit Köchern, Bogen und Pfeilen überall vorgestellet. Es pflegeten aber die Alten des Eros und Anteros Altäre gern zusammen zu setzen, dergleichen denn zu Elis zu sehen war. Pausan. Eliac. post. c. 23. Zu Athen sind gleichwohl des Eros Altar im Eingange der Akademie, des Anteros aber in der Stadt. Beide sind deswegen gesetzt worden, weil einer, mit Namen Timagoras, den Meletes ganz ungemein liebte, der aber jenen nicht achtete, und ihm daher befahl, er sollte sich von einer Höhe hinab stürzen, welches er auch that. Indem aber der andere bedachte, was er angegeben hätte, so stürzte er sich jenem nach. Id. Attic. c. 30. Indessen meinen doch einige, daß solcher Anteros vielmehr ein Feind, als Freund des Eros sei, weil in dem einen Gymnasium in Elis ein Gemälde zu sehen gewesen, da jener diesem einen Palmzweig aus der Hand zu winden geschienen. Id. Eliac. post. c. 23. Man findet dergleichen noch auf einem geschnittenen Steine. Beger. Thes. Brand. T. I. p. 35. 36. Allein, es kann auch die Deutung solches Bildes wohl diese gewesen sein, daß Eros und Anteros ordentlicher Weise mit einander um den Vorzug streiten, und, wenn sie beide sind, wie sie sein sollen, keiner dem andern etwas nachgiebt, sondern die Gegenliebe allemal so stark ist, oder doch sein soll, als die Liebe. Voss. Theol. gent. L. VIII. c. 9. p. 747. Man hat noch verschiedene andere allegorische Vorstellungen von ihm und seinen Brüdern auf den geschnittenen Steinen. Auf einem derselben zerreißt er und Eros einen Schmetterling, das Sinnbild der menschlichen Seele, und ein dritter Amor flieht auf einem Delphine davon, welcher die List und Geschwindigkeit anzeiget. Lipperts Dactyl. I Taus. 783. Auf einem andern stehen sie neben zweenen Hähnen, wovon der, welcher gesiegt hat, stolz über seinen Sieg ist; und der bei ihm stehende Amor ist mit einem Diadem gekrönt, und hält den Palmzweig in der Hand. Der andere weint, und der neben ihm befindliche Hahn senkt den Kopf zur Erde. Zwischen ihnen steht auf einer Säule ein Gefäß, welches man den Kämpfern zu schenken pflegte.

Bilder der Griechischen / Römischen Mythologie chronologisch sortiert.. (Englisch)

Antikes Griechenland

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Griechenland im Mittelalter

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Griechenland in der Neuzeit

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte,

---

Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World