>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Mittelgriechenland
Regionalbezirk : Fthiotida

Lamia (griech. Λαμία) ist die Hauptstadt der Präfektur Phthiotis in Zentralgriechenland. Die Stadt, die heute etwa 58.600 Einwohner hat, ist unter anderem eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte. Hier wurde eine große Burg aus der vorklassischen Zeit gefunden, welche im frühen Mittelalter noch einmal aufgebaut worden war. Außerdem ist Lamia Hauptstadt der Region Mittelgriechenland, welche fünf Präfekturen umfasst.

Bevölkerung

Derzeit leben etwas mehr als 58.000 Menschen in der Stadt Lamia, die Zahl steigt stetig an. 1981 hatte Lamia 41.846 Einwohner, 10 Jahre später bereits etwa 44.100.

Der Tod von Leosthenes (Belagerung von Lamia), Manuskript, 15-tes Jh. Frankreich

Athlet, Lamia

Die Herkunft des Namens der Stadt Lamia ist bis heute nicht gesichert. Einige Quellen behaupten, die Stadt wäre nach der mythischen Figur der Lamia, der Tochter des Poseidon und Königin der Trachineer, benannt. Andere Anhaltspunkte wiederum besagen, der Name wäre von den Maliern, den Einwohnern der Umgebung der Stadt, abgeleitet. Eine weitere Möglichkeit ist das sie nach Lamios, den Sohn von Herakles und Omphale genannt wurde.

Lamia, 1909, Herbert Draper (1864-1920)

Geschichte

Obwohl die Stadt bereits im 5. Jahrtausend v. Chr. existierte, wurde sie das nach einem Erdbeben im Jahre 424 v. Chr. erstmals urkundlich erwähnt. Damals war Lamia ein wichtiger Militärstützpunkt der Spartaner. Später jedoch eroberte Alexander der Große, König der Makedonen, die Stadt. Sein Nachfolger Antipatros suchte bei dem Aufstand der Athener nach Alexanders Tod Zuflucht in der Stadt, worauf der einjährige Lamische Krieg folgte, der von 323 v. Chr. bis 322 v. Chr. dauerte und erst beendet war, als der Befehlshaber der athenischen Truppen, Leosthenes, gefallen und ein 20.000 Mann starkes makedonisches Entsatzheer angerückt war.

Im 3. Jahrhundert v. Chr. begann nun die Blütezeit der Stadt unter ätolischer Herrschaft, welche um 190 v. Chr. endete, als der römische Konsul Acilius Glabrio hierherkam, um zu verhindern, dass die einheimische Bevölkerung ihr Versprechen, Antiochos III. bei einem Krieg gegen das Römische Reich beistehen würde.

Türkische Karawane in Lamia, c. 1897

Im Mittelalter wurde die Stadt, die damals Zetounion hieß, zum Sitz eines orthodoxen Bischofs ernannt. Unter der Herrschaft der Franken trug sie den Namen Girton, während der Katalanenherrschaft El Cito. Die Türken nannten sie Iztin.

Lamia wurde am 18 April 1941 von der deutschen Armee bombardiert. Sie war unter deutschen Besatzung bis zum 18 Oktober 1944.

Gegenwart

Heute ist Lamia das Handelszentrum eines vorwiegend landwirtschaftlich geprägten Umlandes, wobei die Nahrungsmittelindustrie die Haupteinnahmensquelle der Stadt ist. Außer dem Intustriepark gibt es noch eine bedeutende Landwirtschaftsmesse in der Stadt. Der nächste Hafen ist in der etwa 15 Kilometer östlich am Malischen Golf gelegenen Stadt Stylis.

Lamia , Satellitenbild

Lamia, Panorama der Stadt , Blick von der Burg der Stadt, Aufnahme Dimitris Raftopoulos 2004.

Athanasios Diakos , Skulptur des Heldens des Griechischen Unabhängigkeitskries von 1821, Plateia Diakou, Lamia . Ehrengrabmal (Kenotaph) nah an der Plateia Laou.

Kloster:

Panagia tis Ardinitisas

Kirchen:

Panagia Archontiki, Panagia Despoina,

Sonstiges

Pinakothek Alekos Kontopoulos

Volkskundemuseum

Umgebung

Thermopyles (Ort der Schlacht von 480 v. Chr. mit Leonidas I, dem König der Spartaner), ein Ort mit Heilbädern

Leonidas Monument [Quelle]

Basisdaten
Präfektur: Phthiotis
Provinz: Phthiotis
Einwohner: 58.601 (2001)
Durchschnittl. Höhe: 50 m ü. NN
Postleitzahlen: 351 00
Vorwahl: 22310
Geografische Lage: 38° 53' 50" n. Br.
22° 25' 52" ö.L.
Kfz-Kennzeichen: MI
Gemeindeschlüssel: 4912
Adresse der
Stadtverwaltung:
9 Leosthenous Dedousi St.
Lamia 351 00
Offizielle Website: www.fthiotida.gr

Click for Lamia, Greece Forecast

Teilung der Munizipalität Lamia

  • Lamia / Δ.δ. Λαμιέων -- η Λαμία [ 46406 ]
  • Agia Paraskevi / Δ.δ. Αγίας Παρασκευής (Λιμογαρδίου) [ 1012 ]
    • Agia Paraskevi / η Αγία Παρασκευή [ 957 ]
    • Agradoula / η Αγραδούλα [ 2 ]
    • Limogardion / το Λιμογάρδιον [ 35 ]
    • Palaiochorion / το Παλαιοχώριον [ 18 ]
  • Anthili / Δ.δ. Ανθήλης -- η Ανθήλη [ 1475 ]
  • Divri / Δ.δ. Δίβρης -- η Δίβρη [ 302 ]
  • Thermopyles / Δ.δ. Θερμοπυλών [ 565 ]
    • Thermopyles / οι Θερμοπύλες [ 273 ]
    • Loutra Thermopylon / τα Λουτρά Θερμοπυλών [ 292 ]
  • Kalamakion / Δ.δ. Καλαμακίου [ 316 ]
    • Kalamakion / το Καλαμάκιον [ 302 ]
    • Moni Antinitsis / η Μονή Αντινίτσης [ 14 ]
  • Komma / Δ.δ. Κόμματος -- το Κόμμα [ 710 ]
  • Kostalexis / Δ.δ. Κωσταλέξη -- ο Κωσταλέξης [ 753 ]
  • Lygaria / Δ.δ. Λυγαριάς [ 807 ]
    • Lygaria / η Λυγαριά [ 573 ]
    • Agrilia / η Αγριλιά [ 234 ]
  • Megali Vrysi / Δ.δ. Μεγάλης Βρύσης -- Μεγάλη Βρύση [ 890 ]
  • Roditsa / Δ.δ. Ροδίτσης -- η Ροδίτσα [ 2632 ]
  • Stavros / Δ.δ. Σταυρού -- ο Σταυρός [ 2090 ]
  • Frantzis / Δ.δ. Φραντζή [ 643 ]

Weblinks

Munizipalität, Gemeinde der Phthiotis (Fhtiotis) Präfektur

Agios Georgios Tymfristou | Agios Konstantinos | Amfikleia | Atalanti | Dafnousia | Domokos | Echinaioi | Elateia | Gorgopotamos | Kamena Vourla | Lamia | Leianokladi | Makrakomi | Malesina | Molos | Opountia| Pelasgia | Spercheiada | Stylida | Thessaliotida | Tithorea | Xyniada | Ypati

Pavliani | Tymfristos

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World