- Kunst Galerie -

 

.

Grafik1

Für einige Menschen kommt einmal die Zeit wo sie das grosse JA oder das grosse NEIN sagen müssen.
Konstantinos P. Kavafis , Che fece .... il gran rifiuto

Ioannis Metaxas (Griechisch Ιωάννης Μεταξάς) (* 12. April 1871 in Ithaka; † 29. Januar 1941 in Athen) war General und Politiker in Griechenland.

Metaxas durchlief eine Militärausbildung in Berlin und wurde 1913-1916 Generalstabschef und einflussreicher Berater des Königs Konstantins I. Er war ein Gegner der von Venizelos betriebenen Kriegs- und Expansionspolitik, die Venizelos auf Seiten der Entente durchführen wollte. Metaxas und Konstantin I. waren mehr für eine deutschfreundliche Neutralität und wollten Griechenland lieber auf die Seite der Mittelmächte setzen. Venizelos' Kriegspolitik gewann aber in der öffentlichen Meinung die Oberhand und die Parlamentswahlen 1915 gewann der kriegswillige Ministerpräsident wieder souverän.

1935 steuerten die Generäle Georgios Kondylis und Ioannis Metaxas immer offener auf eine Diktatur zu und legalisierten ihr Bestreben, indem sie im Oktober 1935 die Monarchie proklamierten. Der 71-jährige Venizelos ging ins Exil. König Georg II. kam nach 12 Jahren wieder nach Griechenland zurück.

Ioannis Metaxas und König Georg II , Kronprinz Paul und General Alexander Papagos während der Offensive der Griechischen Armee in Albanien gegen die Italiener im zweiten Weltkrieg .

Im April 1936 wurde Metaxas vom König zum Regierungschef und Außenminister von Griechenland ernannt und er konnte seine Machtposition immer weiter ausweiten. Nach der blutigen Niederschlagung eines Streiks (von Giannis Ritsos in dem Klagelied Epitaphios besungen) wurde von ihm das Kriegsrecht ausgerufen. Damit begann sein autoritäres Regime, das bis 1941 andauerte. Sein Aufschwung zum autoritären Führer wurde ihm nur ermöglicht, da er auf kaum einen Widerstand stieß. Nur Georgios Papandreou, der seine Opposition mit der Verbannung nach Chios bezahlte, und die kommunistische Partei, die sofort verboten wurde, stellten sich offen gegen Metaxas.

Mitte 1940 häuften sich italienische Provokationen und niemand zweifelte mehr daran, dass Mussolini einen Siegeszug nach Griechenland in Marsch setzen will. Der bis dahin innenpolitisch unpopuläre Metaxas gewann jetzt an Bedeutung durch seine im Militärregime reorganisierte und disziplinierte Armee. Es wurden jetzt auch wieder die degradierten und verbannten republikanischen Kader aufgenommen.

Als am 28. Oktober 1940 Griechenland von Mussolini ein auswegloses Ultimatum gestellt wurde, kam von Metaxas die legendäre Antwort "όχι" (nein). Dieser Tag ist noch heute ein nationaler Feiertag in ganz Griechenland. Die anschließend in Epiros einmarschierte italienische Armee wurde von der griechischen Gegenoffensive wieder auf albanisches Gebiet zurückgeworfen.

Bemerkung: Die Antwort von Metaxas war eigentlich Alors, c'est la guerre (Das bedeutet Krieg) aber die Zeitungen machten ein einfaches "Nein" daraus.


Grafik2

Hitlergruss für Ioannis Metaxas von Arbeitsgruppen und der Nationalen Jugendorganisation

Als Metaxas im Januar 1941 starb, hinterließ er ein ungelöstes Machtvakuum in Athen.


Vorgänger Konstantinos Demertzis

Premierminister von Griechenland 1936-1941

Nachfolger Alexandros Korizis

Antikes Griechenland

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Griechenland im Mittelalter

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Griechenland in der Neuzeit

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte,

---

Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechen, Antike

Griechen

Griechenland

Index

Hellenica World