- Kunst Galerie -

 

.

Grafik6

Münze des Antiochos II. Theos (261-246 v. Chr.)

Antiochos II. Theos (* 286 v. Chr.; † 246 v. Chr. aus der Dynastie der Seleukiden regierte 261 v. Chr. - 246 v. Chr.) als Nachfolger seines Vaters Antiochos I. Soter. Seine Mutter war Stratonike, die Tochter des Demetrios I. Poliorketes von Makedonien.

Graphic2

Antiochos I. Soter liegt im Bett krank vor Liebeskummer, rechts Stratonike

Er erbte einen Staat im Kriegszustand mit Ägypten, der entlang der Küsten von Asia Minor ausgetragen wurde (Zweiter Syrischer Krieg). Antiochos unternahm Versuche, in Thrakien Fuß zu fassen. Während des Kriegs wurde ihm der Beiname "Theos", Griechisch für "Gott".

<===---+---===>

In Baktrien erhob sich 255 v. Chr. sein Satrap Diodotos, und wurde zum Gründer des Graeco-baktrischen Königreichs, das sich bis 180 v. Chr. bis nach Indien ausdehnte, wo es das Graeco-indische Königreich (180 v. Chr. – 1 v. Chr.) bildete. Um 250 v. Chr. revoltierte Arsakes in Parthien, was zum Verlust dieser Provinzen führte.

In dieser Zeit schloss Antiochos Frieden mit Ptolemaios II. von Ägypten, wodurch der Zweite Syrische Krieg beendet wurde. Er verstieß seine Frau Laodike und heiratete Ptolemaios’ Tochter Berenike, um den Vertrag zu besiegeln. 246 v. Chr. hatte Antiochos jedoch Berenike und ihren kleinen Sohn in Antiochia gelassen, um in Asia Minor erneut mit Laodike zu leben. Diese jedoch vergiftete ihn und macht ihren Sohn Seleukos II. Kallinikos zum neuen König.



König des Seleukidenreiches 261-246

Vorgänger Antiochos I.
Nachfolger Seleukos II.

Antikes Griechenland

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Griechenland im Mittelalter

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Griechenland in der Neuzeit

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte,

---

Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος



Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechen, Antike

Griechen

Griechenland

Index

Hellenica World