- Kunst Galerie -

 

.

Region : Ostmakedonien und Thrakien
Regionalbezirk : Evros

Evros, Griechenland

Didymoteicho Munizipalität

Didymoteicho (Griechisch, Διδυμότειχο, Katharevousa: Διδυμότειχον, ist eine kleine Stadt im Osten der Präfektur Evros. Didymoteicho war bis 2010 Sitz der gleichnamigen Munizipalität. Die Stadt ist c. 12 km entfernt von der Türkei und dem Grezfluss Evros.


View Larger Map

Namensgebung

Die Stadt Didymoteicho erhielt ihren Namen aufgrund der doppelten Stadtmauer (didimos teichos = Zwillingsmauer) die früher zur Verteidigung errichtet wurde.

Einwohner

Jahr Einwohner Einwohner Munizipalität
1981 8571 -
1991 8336 19540
2001 8799 18898

Geographie

  • Koordinaten:
    • Longitude: 26.6115 (26°36'42') E
    • Latitude: 41.3795 (41°22'44') N

Kirche in Didymoteicho

Kirche in Didymoteicho [Quelle]

Geschichte


Im Mittelalter war Didymoteicho eine wichtige Stadt. Unter Türkischer Herrschaft war die Stadt bekannt als Dimetoka or Demotika. Es war der Geburtsort des ottomanischen Sultans Bayezid I. König Charles XII von Schweden lebte in der Stadt (1713-1714).

In der römischen Periode war die Stadt bekannt als "Kale". Sie war in der Nähe der Stadt Plotinopoulis am Evros Fluss benannt nach Plotini der Frau dem römischen Kaisers Trajan. Eine goldene Büste von Trajan die in der Stelle von Plotinoupolis gefunden wurde befindet sich heute im Museum von Komotini

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Landwirtschaft ist für die meisten Einwohner die Haupteinnahmequelle. Zu den landwirtschaftlich angebauten Pflanzen gehören Baumwolle und Mais. In Didymoteicho befindet sich eine Verwaltungsstelle für die Ausbildung von Beamten, sowie ein staatliches Krankenhaus. Die Stadt ist zudem Sitz des Metropoliten der dortigen Region.

Personen :

Kostas Gatsioudis

Sehenswürdigkeiten

  • Burg im NW der Stadt
  • Folklore Museum Didymoteicho
  • International Centre of Young Artists of Eastern Europe, Webseite
  • Kentriki Plateia, Zentralplatz am Rathaus
  • Militärmuseum , mouseia/didimoteixou/index_en.html,a
  • Theater, Georgios Street

Evgeniko

Evgeniko oder Evgenikon ist ein kleines Dorf 15 km von der türkischen Grenze entfernt. Früher bekannt als Delimosluk oder Delimis. Im Jahr 1922 wurde es in Delitio umbenannt. Wegen einer Spende von Evgenios Evgenidis für die Wasserversorgung erhielt es den Namen Evgeniko zu seiner Ehre.

Johannes III. Dukas Batatzes

Evros Munizipalität

Alexandroupolis | Didymoteicho | Feres | Kyprinos | Metaxades | Orestiada | Orfeas | Samothrake | Soufli | Traianoupoli | Trigono | Tychero | Vyssa

Gemeindebezirk Didymoteicho
Stadtbezirk Didymoteicho
Didymoteicho (Διδυμότειχο, το)
Νέοι Ψαθάδες, οι
Stadtbezirk Ellinochori
Ellinochori (Ελληνοχώρι, το)
Thyrea (Θυρέα, η)
Lagos (Λαγός, ο)
Ortsgemeinschaft Asvestades
Asvestades (Ασβεστάδες, οι)
Ortsgemeinschaft Asimenio
Asimenio (Ασημένιο, το)
Ortsgemeinschaft Isaakio
Isaakio (Ισαάκιο, το)
Ortsgemeinschaft Karoti
Karoti (Καρωτή, η)
Ortsgemeinschaft Koufovouno
Koufovouno (Κουφόβουνο, το)
Ortsgemeinschaft Kyani
Kyani (Κυανή, η)
Ortsgemeinschaft Mani
Ευγενικόν, το
Mani (Μάνη, η)
Σιταριά, η
Ortsgemeinschaft Petrades
Petrades (Πετράδες, οι)
Ortsgemeinschaft Pomeniko
Poimeniko (Ποιμενικόν, το)
Ortsgemeinschaft Prangi
Πραγγίο, το
Ortsgemeinschaft Pythio
Pythio (Πύθιο, το)
Ρήγιο, το
Σταθμός, ο
Ortsgemeinschaft Sitochori
Sitochori (Σιτοχώρι, το)
Ortsgemeinschaft Sofiko
Sofiko (Σοφικόν, το)

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Griechenland im Mittelalter

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Griechenland in der Neuzeit

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte,

---

Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World