- Kunst Galerie -

 

.

Griechische Briefmarke des Diadoumenos

Der Diadumenos (oder Diadoumenos), der Diademträger, ist neben dem Typus des Doryphoros beziehungsweise Diskophoros grundlegendes Muster der Bildhauerkunst der griechischen Klassik. Auch an ihm, obgleich nicht so dynamisch wie beim Doryphoros, der vermutlich auf einen Achill zurückgeht, zeigt sich der auf Polyklet zurückgehende Klassische Kontrapost. Vom Diadumenos sind römische Kopien erhalten, von denen bereits Plinius berichtet. Ursprünglich durch Polyklet aller Wahrscheinlichkeit nach in Bronze gegossen, sind Kopien in Marmor wie die im British Museum gefertigt worden, die dem Original sehr nahe gekommen sein dürften. Dieses wiederum hat zwei gehobene Arme, die wohl im Begriff waren, das Diadem nach einem Sieg in einem Wettkampf aufzusetzen. Die Unterarme sind jedoch abgebrochen.

Auch von den Schülern des Polyklet wie Lysipp und Skopas ist dieser Typus überliefert.

  • Literatur
  • Ludger Alscher: Griechische Plastik. Band 2, Teil 2: Klassik. Deutscher Verlag der Wissenschaft, Berlin 1982
  • Herbert Beck, Peter C. Bol, Maraike Bückling (Hrsg.): Polyklet. Der Bildhauer der griechischen Klassik. Ausstellung im Liebieghaus-Museum Alter Plastik Frankfurt am Main. Von Zabern, Mainz 1990 ISBN 3-8053-1175-3
  • Detlev Kreikenbom: Bildwerke nach Polyklet. Kopienkritische Untersuchungen zu den männlichen statuarischen Typen nach polykletischen Vorbildern. "Diskophoros", Hermes, Doryphoros, Herakles, Diadumenos. Mann, Berlin 1990, ISBN 3-7861-1623-7

Antikes Griechenland
Griechenland im Mittelalter
Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index
Griechenland in der Neuzeit

Index

Hellenica World - Scientific Library