Publius Cornelius Scipio (Feldherr)

Publius Cornelius Scipio († 211 v. Chr.) war ein Feldherr und Staatsmann des römischen Reiches.

Scipio war Konsul der römischen Republik im Jahr 218 v. Chr., dem ersten Jahr des Zweiten Punischen Krieges. An der Spitze einer römischen Flotte segelte er in jenem Jahr nach Massilia (Marseille), um Hannibals Vormarsch auf Italien aufzuhalten. Er traf jedoch nicht auf den Feind und eilte daraufhin nach Gallia Cisalpina, wo er am Ticinus (heute Tessin), einem Nebenfluss des Po, auf Hannibal traf. In dieser Schlacht wurde er besiegt und schwer verwundet. In der Schlacht an der Trebia war er nicht aktiv beteiligt, doch soll er dem dort verantwortlichen Feldherrn Tiberius Sempronius Longus dringend von dieser Schlacht abgeraten haben.

Im späteren Verlauf des Krieges kämpfte er zusammen mit seinem Bruder Gnaeus Cornelius Scipio Calvus in Hispanien, wo beide 211 v. Chr. den Tod in der Schlacht fanden.

Publius Cornelius Scipio war der Vater von Publius Cornelius Scipio Africanus Major, besser bekannt als Scipio der Ältere.


Index Personen

Von "http://de.wikipedia.org/"
Der Inhalt dieser Seite steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation