Agrippina die Jüngere

Agrippina die Jüngere

Iulia Agrippina (* 6. November 15 n. Chr. in Köln; † 59 in Kampanien), zur Unterscheidung von ihrer Mutter oft Agrippina die Jüngere (lateinisch: Agrippina minor) genannt, war eine Tochter des Germanicus und der älteren Agrippina, einer Tochter des Marcus Vipsanius Agrippa und Enkelin des Augustus.

Bronze Sesterze mit dem Bild der Schwestern von Calligula (Agripinna, Drusilla und Julia Livia) auf der einen Seite und Germanicus auf der anderen Seite

Leben

Agrippina war in erster Ehe mit Gnaeus Domitius Ahenobarbus verheiratet, mit dem sie ihren einzigen Sohn Nero hatte. Ihr Bruder Caligula schickte sie 39 in die Verbannung, aus der sie nach seiner Ermordung zurückkehren konnte. Nach einer zweiten Ehe mit Passienus Crispus heiratete sie 49 ihren Onkel Claudius, der ihr den Titel Augusta verlieh.

Agrippina versuchte, für Nero die Thronfolge zu sichern, obwohl Claudius selbst einen Sohn, Britannicus, hatte. Im Jahr 54 ließ sie, laut Tacitus, ihren Mann vergiften und Nero zum Kaiser ausrufen. In den ersten Jahren übte sie starken Einfluss auf Neros Regierungsarbeit aus, den sie in den folgenden Jahren aber zunehmend verlor. Im Jahr 59 ließ der bereits deutliche Anzeichen von Caesarenwahn aufweisende Nero schließlich seine Mutter ermorden.

Wie bei den meisten Angehörigen des iulisch-claudischen Geschlechts ist das Bild Agrippinas von der Darstellung in den antiken Quellen geprägt (vor allem Tacitus und Sueton), die kaum eine objektive Beurteilung zulassen.


Agrippina die Jüngere, Capitoline Museum, Rom

Literatur

  • Werner Eck: Agrippina, die Stadtgründerin Kölns: eine Frau in der frühkaiserzeitlichen Politik. Greven, Köln 1993, ISBN 3-7743-0271-5.
  • Anthony A. Barrett: Agrippina: mother of Nero. Batsford, London 1996, ISBN 0-7134-6854-8.
  • Maike Vogt-Lüerssen: Neros Mutter. Mainz-Kostheim 2002, ISBN 3-935718-74-8.

Weblinks

Von "http://de.wikipedia.org/"
Der Inhalt dieser Seite steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

- Kunst Galerie -