- Kunst Galerie -

Nausikaa (griechisch Ναυσικάα) ist in der griechischen Mythologie die Tochter des phaiakischen Königs Alkinoos und dessen Frau Arete.

Mythos
Pieter Lastman, Odysseus und Nausikaa, Ölbildnis, 1619, Alte Pinakothek, München

Gemäß der Odyssee von Homer bricht Nausikaa, im Traum durch Athene dazu ermuntert, morgens mit ihren Dienerinnen zum Strand von Scheria auf und wäscht dort mit ihren Dienerinnen am Fluss in der Nähe des Strandes Wäsche. Danach essen sie und beginnen ein Ballspiel. Durch das Kreischen der Mädchen, als der Ball weit wegfliegt, wird ein Schiffbrüchiger geweckt, der in einem nahe gelegenen Gebüsch schlief. Die anderen Mädchen fürchten sich vor ihm, Nausikaa jedoch hat keine Angst. Sie gibt ihm zu essen und Kleidung. Danach weist Nausikaa ihm den Weg zum väterlichen Hof, wo der Fremde sich während des Gastmahls als Odysseus zu erkennen gibt und über seine Irrfahrten berichtet. Dichterisch nutzt Homer diese Geschehnisse auch dazu, subtil die aufkeimende Liebe eines jungen Mädchens darzustellen. Odysseus entscheidet sich jedoch dagegen, Nausikaa zu heiraten und ein sorgenfreies Leben bei den Phaiaken zu genießen, sondern lässt sich von den Phaiaken in seine Heimat Ithaka bringen.

Später unternimmt Odysseus’ Sohn Telemachos einigen Überlieferungen gemäß (z. B. Hellanikos von Lesbos) eine Reise zu den Phaiaken und verliebt sich in Nausikaa. Beide haben einen Sohn, der in einigen Quellen als Persepolis, in anderen als Ptoliporthos geführt wird.
Trivia

Hayao Miyazakis Manga Nausicaä aus dem Tal der Winde sowie der darauf beruhende Anime wurde von der Figur Nausicaa inspiriert.

Das dreizehnte Kapitel im Roman Ulysses von James Joyce ist mit Nausikaa überschrieben. Leopold Bloom trifft dort am Strand ebenfalls auf eine schöne junge Frau.[1]

In Manfred Hausmanns Roman Kleiner Stern im dunklen Strom (1963) heißt die Segelyacht, die Ausgangspunkt der dramatischen Erzählung ist, in ihrem Verlauf sinkt und wieder geborgen wird, Nausikaa.

Graphic6

Nausikaa, John Flaxman

Graphic5

Odysseus und Nausikaa

Graphic4

Nausikaa führt Odysseus zu dem Palast ihres Vaters, John Flaxman

Griechische Mythologie

Ulysses und Nausikaa, Guido Reni

Griechische Mythologie

Odysseus und Nausikaa , Valentin Serov

Griechische Mythologie

Odysseus und Nausikaa , Pieter Pietersz Lastman

Nach Homers "Odyssee" findet Nausikaa am Strand einen Fremden, der offensichtlich Schiffbruch erlitten hat. Nausikaa bringt ihn an den väterlichen Hof, wo er sich während des Gastmahls als Odysseus zu erkennen gibt und einen Bericht seiner Irrfahrten gibt. Dichterisch nutzt Homer diese Geschehnisse auch dazu, subtil die aufkeimende Liebe eines jungen Mädchens darzustellen.

Quellen

Homer, Odyssee, Bücher 6–7
Hyginus Mythographus, Fabulae 125

Literatur

Emil Wörner: Nausikaa. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 3,1, Leipzig 1902, Sp. 28–41 (Digitalisat).

Weblinks

Einträge zu Nausikaa in alten Ausgaben des „Großen Meyer“, Herder und Brockhaus bei zeno.org
Geschichte der Nausikaa bei Gustav Schwab auf sagen.at

Einzelnachweise
James Joyce: Ulysses (Hörbuch). Hrsg.: SWR. Kapitel 13.

---

Lexikon der Griechischen Mythologie

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M
N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Α - Β - Γ - Δ - Ε - Ζ - Η - Θ - Ι - Κ - Λ - Μ -
Ν - Ξ - Ο - Π - Ρ - Σ - Τ - Υ - Φ - Χ - Ψ - Ω

Antikes Griechenland

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Griechenland im Mittelalter

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Griechenland in der Neuzeit

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte,

---

Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World