- Kunst Galerie -

 

 

.

Die Limnos Grabstele, Kaminia

Die Limnos Grabstele, Kaminia

Die Lemnische Sprache wurde in der Antike auf der griechischen Insel Lemnos in der nördlichen Ägäis gesprochen und ist nur durch den Fund einer Grabstele bekannt. Sie wird zu den ägäischen Sprachen gezählt.

Bereits bei Homer in der Odyssee finden sich Hinweise auf eine nicht-griechische Bevölkerung der Insel: "...denn Hephaistos ist nicht mehr hier, sondern er ging bereits zu den barbarisch sprechenden Sintiern nach Lemnos." (8, 293-294)

Im Jahre 1885 fand man die Grabstele mit der Inschrift. Die Schrift ähnelt dem ältesten etruskischen Alphabet in Italien, und auch sprachlich scheint eine Verwandtschaft zu bestehen. Auf der lemnischen Grabstele findet sich die Formel avis sialchvis ("im Alter von vierzig Jahren"), was verblüffend dem etruskischen avils machs sealchls ("im Alter von fünfundvierzig Jahren") ähnelt. Dies scheint die These zu bestätigen, die in der Ägäis die Heimatregion der Etrusker vermutet. (s.a. Aeneis)

Um 510 v. Chr. eroberte Athen durch Miltiades die Insel, und in der Folgezeit assimilierte sich die Bevölkerung allmählich an das Griechische.

Antikes Griechenland

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Griechenland im Mittelalter

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Griechenland in der Neuzeit

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte,

---

Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World