>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Ionische Inseln
Regionalbezirk : Zakynthos

Zakynthos

Zakynthos
Fläche 410 km²
Größte Erhebung 758 m
Einwohnerzahl ca 38.000
Bevölkerungsdichte 94 Einwohner/km²
Hauptstadt Zakynthos
Größte Stadt Zakynthos
Postleitzahl 290 bzw. 291
Website Website von Zakynthos
(Englisch)

Zakynthos (griech.: Ζάκυνθος Zakynthos [ˈzakinθɔs]; ital. Zante; im Altertum Ὕρια Hyria) ist mit einer Fläche von ca. 410 km² nach Korfu und Kephalonia die drittgrößte und südlichste der Ionischen Inseln. Sie hat ca. 38.000 Einwohner und bildet politisch heute die Präfektur (nomos) Zakynthos (Νομός Ζακύνθου). Hauptort ist die gleichnamige Stadt Zakynthos.

Zakynthos wurde viele Jahrhunderte von den Venezianern beherrscht, die die Insel "Fior di Levante" (Blume des Ostens) nannten. Die Einwohner nennen Zakynthos liebevoll "Zante". Im internationalen Tourismus ist Zakynthos vor allem als Badeparadies bekannt. Was das Besucheraufkommen im ionischen Meer angeht, nimmt Zakynthos nach Korfu den zweiten Platz ein.

Zakynthos wurde viele Jahrhunderte von den Venezianern beherrscht, die die Insel "Fior di Levante" (Blume des Ostens) nannten. Die Einwohner nennen Zakynthos liebevoll "Zante". Im internationalen Tourismus ist Zakynthos vor allem als Badeparadies bekannt. Was das Besucheraufkommen im ionischen Meer angeht, nimmt Zakynthos nach Korfu den zweiten Platz ein.

Geografische Lage und Daten

Zakynthos ist die südlichste der Ionischen Inseln. Zur nördlichen Nachbarinsel Kephalonia sind es 15 km. Zakynthos liegt der Nordwestspitze des Peloponnes gegenüber, 18 km vom Hafenort Kyllini entfernt. Der geringste Abstand zur Küste der Peloponnes beträgt gerade mal 9,5 km.

Die Insel hat eine Fläche von 417 km² bei einer Länge von 40 km und einer Breite von 20 km. Sie hat die Gestalt eines Ovals mit einer nach Nordosten (Kap Schinari) gerichteten Spitze und einem tiefen Einschnitt im Südosten (Bai von Chieri), ist vulkanisch, den Erdbeben sehr ausgesetzt, wasserarm, im Osten flach, im Westen und Norden aber durch eine Kette von Kalksteinbergen gebirgig. Der höchste Berg ist der Vrachionas mit 758 m Höhe.

Südöstlich der Insel liegt der Brunnen der Inusses, die mit 4404 m tiefste Stelle des gesamten Ionischen Meeres.

Zu Zakynthos gehören die zwei Felseneilande Strofades die nur ein altes Kloster beherbergen und sich einige Seemeilen entfernt südwestlich der Inseln im offnenen Meer befinden.

Zakynthos liegt in den mediterranen Klimazone und hat somit Niederschläge vor allem im Winterhalbjahr. Allerdings ist die Jahresniederschlagsmenge recht hoch, wodurch eine üppige Vegetation entsteht. Diese Niederschläge entstehen im Winter wenn sich die Luft über dem warmen Ionischen Meer mit Feuchtigkeit vollsaugt und die Wolken dann von West nach Ost an der griechischen Westküste und somit auch in Zakynthos das erste Mal auf Land treffen und sich dort abregnen.

Zakynthos - Blick auf den Hauptort [Quelle]

Geschichte

Zakynthos hieß im Altertum ursprünglich Hyria und hatte aus der Peloponnes eingewanderte Achäer zu Bewohnern, die auf der Ostseite die einzige gleichnamige Stadt gründeten, politisch aber nie eine bedeutende Rolle spielten.

Im 2. Jahrhundert v. Chr. fiel Zakynthos in die Hände der Römer, welche die Insel zur Provinz Epirus schlugen.

Darauf kam sie an das oströmische Reich, im 13. Jahrhundert in den Besitz des Königs von Neapel und im 14. Jahrhundert in den der Venezianer.

1797 kam Zakynthos, wie die übrigen Ionischen Inseln, in die Gewalt der Franzosen, denen es 1799 von den Russen wieder entrissen wurde. Seit 1800 bildete die Insel einen Teil der Ionischen Republik und fiel mit dieser 1863 an das Königreich Griechenland.

Bevölkerung

1900: 42.000
1981: 30.011
1991: 32.556 (Insel), 13.000 (Stadt)
2001: 38.000

Die Hauptstadt Zakynthos hat ca. 13.000 Eonwohne

Zakynthos

Sehenswürdigkeiten

  • Shipwreck Bay
  • Blaue Grotten bei Kap Skinari
    Die blauen Grotten kann man mit kleinen Booten besichtigen. Das Wasser dort reflektiert in den verschiedensten Blautönen.
  • und einiges mehr.
  • Marathonissi

Orte

Die Westküste

Dieser Inselteil ist felsig und zumeist schlecht begehbar. Dennoch bietet dieser Teil der Insel einen herrlichen Ausblick. Berge, Felsen, Wälder und das Meer. Die Bucht mit dem Schiffswrack befindet sich im nördlichen Abschnitt, diese ist nur mit dem Schiff erreichbar. Weiter in Richtung Süden liegen Porto Vromi, Kampi und Limnionas.

Der Bergrücken

Von Norden nach Süden. Zuerst kommt Anafonitria mit der Aussichtsterrasse auf das Schiffswrack und mit dem Kloster, Maries, Kilimeno und einigen kleineren Dörfern. Hier findete man noch das ursprüngliche Griechenland. Olivenhaine, Wald, alte Steinhäuser und Bauern mit ihren Schafen.

Keri

Ganz im Süden der Insel liegt ein kleines Bergdorf, weiter höher kommt man zu dem Leuchtturm. Von dort aus hat man einen traumhaften Ausblick.

Fauna

Die Caretta caretta Meeresschildkröten

Meeresschildkröten (Caretta caretta)

Die vom Aussterben bedrohte Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) nutzt die Strände im Süden der Insel als Nistgebiet. Ab Anfang Juni kommen die weiblichen Tiere an die südlichen Strände, um in der Nacht ihre Eier im Sand zu vergraben. Die Brutzeit beträgt ca. 55 Tage. Die geschlüpften Jungen machen sich sofort auf dem Weg ins offene Meer. Es ist sehr wichtig, die Gelege zu schützen, da die Überlebensrate der Jungen sehr gering ist. Ein bis zwei Schildkröten schaffen es aus ca. 1000 Eiern. Um diese Schildkröten zu schützen, sind motorisierte Wassersportarten an manchen Stränden nicht erlaubt. Ebenso gibt es an einigen Stränden Abgrenzungen, sodass keine Sonnenschirme und dergleichen die Eier zerstören.

Bundesstraße
Bundesstraße 35

Wirtschaft

Hauptprodukte sind Korinthen, Südfrüchte, Wein, Öl, Seide, Salz und Seife. Nordöstlich vom Kap Chieri finden sich Quellen flüssigen Erdpechs (die größte ein Brunnen von 2 1/2 m Durchmesser und 1 m Tiefe), während auf der Nordostküste der Insel in einer nur von der See her zugänglichen, zum Teil von Wasser erfüllten Grotte ein mineralisches Öl emporquillt. Auch sollen Schwefel- und Anthrazitlager vorhanden sein. Getreide wird nur in geringer Menge gebaut. Die Waldungen bestehen aus Oliven-, Lorbeer-, Myrtenbäumen etc., machen aber mehr und mehr dem Korinthenbau Platz. Haustiere werden wenig gehalten. Die Industrie umfasst Baumwollspinnerei, Fabrikation von Teppichen, Seidenzeugen, Leinwand und Likören.

Kloster (Moni / Monastiri ) der Zakynthos Präfektur (58)

(Anzahl der Mönche im Jahr 2001)

Kloster Strofadon (auf der Insel Stamfanion Strofadon) (58)

Kloster Theotokos Anaphonetria, Kloster Theotokos Anaphonetria

Gemeinde Zakynthos

(Verwaltungssitz: Ζάκυνθος η)
Gemeindebezirk Alykes
Stadtbezirk Katastari
Katastari (Καταστάριον το)
Ortsgemeinschaft Agios Dimitrios
Agios Dimitrios (Άγιος Δημήτριος ο)
Drakas (Δράκας ο)
Ortsgemeinschaft Alikanas
Alikanas (Αλικανάς ο)
Ortsgemeinschaft Ano Gerakari
Alonia (Αλώνια τα)
Ano Gerakari (Άνω Γερακάριον το)
Καστέλια τα
Ortsgemeinschaft Kallithea
Kallithea (Καλλιθέα η)
Ortsgemeinschaft Kato Gerakari
Kato Gerakari (Κάτω Γερακάριον το)
Ortsgemeinschaft Meso Gerakari
Meso Gerakari (Μέσον Γερακάριον το)
Psarou (Ψαρού η)
Ortsgemeinschaft Pigadakia
Pigadakia (Πηγαδάκια τα)
Ortsgemeinschaft Skoulikado
Skoulikado (Σκουληκάδον το)
Gemeindebezirk Arkadion
Ortsgemeinschaft Agios Kirykos
Agios Kirykos (Άγιος Κήρυκος ο)
Chamouzas (Χαμουζάς ο)
Ortsgemeinschaft Vanato
Vanato (Βανάτον το)
Ortsgemeinschaft Kalipado
Kalipado (Καλιπάδον το)
Limontaiika (Λιμονταίικα τα)
Psaraika (Ψαραίικα τα)
Ortsgemeinschaft Kypseli
Drosia (Δροσιά η)
Kypseli (Κυψέλη η)
Neromylos (Νερόμυλος ο)
Ortsgemeinschaft Planos
Planos (Πλάνος ο)
Ortsgemeinschaft Sarakinado
Sarakinado (Σαρακηνάδον το)
Ortsgemeinschaft Tragaki
Tragaki (Τραγάκιον το)
Gemeindebezirk Artemision
Ortsgemeinschaft Agia Marina
Agia Marina (Αγία Μαρίνα η)
Ortsgemeinschaft Agios Leon
Agios Leon (Άγιος Λέων ο)
Fterini (Φτερίνι το)
Ortsgemeinschaft Agioi Pantes
Agioi Pantes (Άγιοι Πάντες οι)
Ortsgemeinschaft Vougiato
Vougiato (Βουγιάτον το)
Melinado (Μελινάδον το)
Ortsgemeinschaft Galaro
Galaro (Γαλάρον το)
Ortsgemeinschaft Gyri
Gyri (Γύριον το)
Ortsgemeinschaft Koiliomenos
Koiliomenos (Κοιλιωμένος ο)
Ortsgemeinschaft Lagkadakia
Lagkadakia (Λαγκαδάκια τα)
Ortsgemeinschaft Lagopodo
Lagopodo ( Λαγώποδον το)
Ortsgemeinschaft Loucha
Loucha (Λούχα η)
Ortsgemeinschaft Machairado
Machairado (Μαχαιράδον το)
Ortsgemeinschaft Romiri
Romiri (Ρομίριον το)
Ortsgemeinschaft Fiolitis
Fiolitis (Φιολίτης ο)
Gemeindebezirk Elation
Ortsgemeinschaft Anafonitria
Άγιος Ιωάννης ο (νησίς)
Anafonitria (Αναφωνήτρια η)
Ortsgemeinschaft Ano Volimes
Agia Thekli (Αγία Θέκλη η)
Ano Volimes (Άνω Βολίμαι αι)
Mikro Nisi (Μικρό Νησί το)
Skinaria (Σκινάρια τα)
Ortsgemeinschaft Volimes
Agios Andreas (Άγιος Ανδρέας ο (νησίς))
Agios Nikolaos (Άγιος Νικόλαος ο)
Askos (Ασκός ο)
Varvara (Βαρβάρα η)
Volimes (Βολίμαι αι)
Elies (Ελιές οι)
Korithi (Κορίθιον το)
Ortsgemeinschaft Exo Chora
Exo Chora (Έξω Χώρα η)
Kampi (Καμπίον το)
Ortsgemeinschaft Maries
Maries (Μαρίαι αι)
Ortsgemeinschaft Orthonies
Koroni (Κορώνη η)
Orthonies (Ορθονιαί αι)
Gemeindebezirk Zakynthion
Stadtbezirk Ampelikipoi
Ampelikipoi (Αμπελόκηποι οι)
Kalpaki (Καλπάκι το)
Stadtbezirk Gaitani
Gaitani (Γαϊτάνιον το)
Stadtbezirk Zakynthion
Zakynthos (Ζάκυνθος η)
Μονή Στροφάδων η (Επί της νησίδος Σταμφάνιον Στροφάδων)
Ortsgemeinschaft Argasi
Argasi (Αργάσιον το)
Kalliteros (Καλλιτέρος ο)
Ortsgemeinschaft Vasilikos
Agios Ioannis (Άγιος Ιωάννης ο)
Ano Vasilikos (Άνω Βασιλικός ο)
Vasilikos (Βασιλικός ο)
Kalonisi (Καλονήσι το (νησίς))
Xirokastello (Ξηροκάστελλον το)
Ortsgemeinschaft Bochali
Akrotiri (Ακρωτήρι το)
Kydoni (Κυδώνι το)
Bochali (Μποχάλη η)
Gemeindebezirk Laganas
Stadtbezirk Lithakia
Lithakia (Λιθακιά η)
Stadtbezirk Mouzaki
Mouzaki (Μουζάκιον το)
Stadtbezirk Pantokratoras
Laganas (Λαγανάς ο)
Pantokratoras (Παντοκράτωρ ο)
Ortsgemeinschaft Agalas
Agalas (Αγαλάς ο)
Ai Giannis (Άη Γιάννης ο)
Ampelos (Άμπελος η)
Stimies (Στημιές οι)
Ortsgemeinschaft Kalamaki
Kalamaki (Καλαμάκιον το)
Margaraiika (Μαργαραίικα τα)
Pefkakia (Πευκάκια τα)
Ortsgemeinschaft Keri
Apelati (Απελάτι το)
Keri (Κερίον το)
Limni Keriou (Λίμνη Κερίου η)
Marathias (Μαραθιάς ο)


Die berühmteste Person von Zakynthos ist der Dichter Dionysios Solomos

Ugo Foscolo, eigentl. Niccolò Foscolo, (* 7. Februar 1778 in Zákynthos, † 10. September 1827 in Turnham Green bei London) italienischer Dichter, griechische Mutter

Weblinks

  • Zakynthos-Bilder und -Infos für Urlauber (http://www.travel-infopoint.de)
  • http:/www.zakynthos.net.gr/German/indexd.html
  • http:/zakynthos.abgebloggt.de/
  • http://www.zanteguru.com
  • http://www.zanteisland.com (Englisch)
  • HRI - Zakynthos (http:/www.hri.org/infoxenios/english/ionian/zakynthos) (Englisch)
  • Historisches Zakynthos (http:/www.hri.org/infoxenios/english/ionian/zakynthos/history.html) (Englisch)
  • Gemeinden des Zakynthos (http:/www.hri.org/infoxenios/english/ionian/zakynthos/towns.html) (Englisch)


Ionische Inseln

Antipaxos | Korfu | Kythera * | Lefkada | Ithaka | Kephalonia | Paxos | Zakynthos

Othonische Inseln (Erikoussa, Mathraki, Othoni)

* historisch Teil der Ionischen Inseln, jetzt Teil des Attika Verwaltungsbereichs

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung , Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World