>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Mittelgriechenland
Regionalbezirk : Voiotia

Thespiai, griechisch Θεσπιαί, ursprünglich Thespeia (Θέσπεια), auch Thespiae oder Thespia, war eine bedeutende antike griechische Stadt im Süden Böotien.

Lage

Thespiai liegt im Süden Böotiens am Fuße des Berges Helikon, der in der griechischen Mythologie als Wohnort der Musen berühmt war, an einer alten Durchgangsstraße nach Nordgriechenland

Benannt nach Thespia

Geschichte

Der Ort der Stadt Thespiai war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt und die Stadt wurde bereits von Homer erwähnt, stand aber, wie auch Plataiai (Platää) oder Orchomenos immer im Schatten und in Konkurrenz zur mächtigen Nachbarstadt Theben, die die kleineren Städte gerne ähnlich wie Athen die Städte Attikas in Abhängigkeit hielt.

Berühmt wurde Thespiai im Krieg gegen die Perser unter Xerxes I., an dem die Stadt im Gegensatz zu Theben teilnahm, insbesondere hierbei durch die Unterstützung der Spartiaten unter Leonidas bei der Schlacht bei den Thermopylen 480 v. Chr. Je nach Überlieferung sollen sechs- bis siebenhundert Thespier den 300 spartanischen Hopliten dort beigestanden haben und sämtlich im Kampf gefallen sein. Die Stadt wurde von Xerxes daraufhin niedergebrannt.

742 : Stele aus Thespiai

828 : Stele aus Thespiai

Trotzdem beteiligten sich die Thespier auch an der Schlacht bei Plataiai, bei dem Xerxes endgültig geschlagen wurde. Die Stadt wurde danach wieder aufgebaut.

Im peloponnesischen Krieg wurde Böotien 424 v. Chr. von Athen angegriffen, die Böotier konnten sich jedoch in der Schlacht von Delion gegen die Athener durchsetzen. Bei dieser Schlacht hatten gerade aber die Thespier solch große Verluste erlitten, dass daraufhin die Thebaner die Schwäche Thespiais ausnützten und die Schleifung der Mauern durchsetzen konnten.

In der Folgezeit versuchten die Thespier durch ein Bündnis mit Sparta neben Theben bestehen zu können, doch nach der Niederlage Spartas gegen Theben bei Leuktra 371 v. Chr., bei dem die Thespier zur Teilnahme an der Seite Thebens gezwungen wurden, wurde die Stadt wiederum von den Thebanern zerstört.

Nochmals wurde die Stadt wieder aufgebaut und hatte in der makedonischen und auch römischen Zeit große Bedeutung.

Kultur

In Thespiai wurde vor allem der Gott Eros und die Musen verehrt. Zu Ehren des Eros und der Musen wurden Spiele abgehalten, am berühmtesten jedoch war die Erosstatue des Praxiteles, die schon in der Antike einen beträchtlichen Touristenstrom nach Thespiai brachte. Die Statue wurde von Caligula nach Rom abtransportiert.

Nichts mit der Stadt Thespiai hat der berühmte „erste Schauspieler“ Thespis zu tun, der im 6. Jahrhundert v. Chr. lebte. In Anspielung auf Thespis werden auch heute noch Schauspieler als „Thespier“ bezeichnet.

Nach Pausanias wurde die Stadt nach Thespia, eine Tochter von Asopos, benannt.

Personen

Phryne

Kleostratos der Drachentöter

Quellen

Weblinks

Princeton Encyclopedia of Classical Sites

Griechenland
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M
N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung , Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World