>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Verwaltungsbereich:Peloponnes
Präfektur : Arkadien

Tegea Munizipalität

Tegea (gr: Τεγέα) (im Mittelalter Nikli) war eine der ältesten und mächtigsten Städte im Arkadien des antiken Griechenlands.

Sie liegt etwa 10 km südwestlich von der heutigen Hauptstadt der griechischen Provinz Arkadien Tripolis bei dem Dorf Piali/Alea.

Geschichte

Tegea entstand in der archaischen Epoche durch den Zusammenschluss (Synoikismos) von sieben (nach anderen Quellen neun) kleineren Dörfern. Mythischer Gründer Tegeas war König Aleos, Vater der Auge.

Durch ihre Lage konnte sie die Kontrolle über die fruchtbare arkadische Hochebene erlangen, seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. wurde diese Machtposition durch den Stamm der Mantineier gefährdet, insbesondere nachdem diese sich zur Polis Mantineia vereinigten. Die dadurch resultierende Rivalität bestimmte bis ins 3. Jahrhundert v. Chr. die Geschichte beider Städte. Nach längeren Machtkämpfen geriet sie um 560 v. Chr. unter die Hegemonie Spartas, als sie sich dem Peloponnesischen Bund anschließen musste. Um 470 v. Chr. scheiterte ein Versuch im Bündnis mit den übrigen Arkadern und Argos die Unabhängigkeit zu erlangen in den Schlachten von Tegea und von Dipaia, so dass Tegea bis ca. 380 v. Chr. Vasall Spartas blieb. Ab dem späten 2. Jahrhundert v. Chr. verlor sie ihre politische Bedeutung, war aber weiterhin ein sowohl wirtschaftliches als religiöses und kulturelles Zentrum.

Im Jahr 395 n. Chr. wurde sie von den Goten unter Alarich I. zerstört und, unter dem byzantinischen Namen Nikli wiederaufgebaut, zu einem der wichtigsten Stützpunkte des Byzantinischen Reichs auf der Peloponnes. Sie bestand noch bis ins 13. Jahrhundert

Tempel der Athena Alea

Der Tempel der Athena Alea in Tegea war einer der bedeutsamsten religiösen Orte Griechenlands seit der archaischen Epoche. Der ursprüngliche Archaische Bau aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. brannte 394 v. Chr. nieder. Er wurde um 370 - 350 v. Chr. unter Skopas erneuert. Im 6. Jahrhundert n. Chr. wurde der Tempel durch ein Erdbeben zerstört. Seine Ruine liegt außerhalb der antiken Stadt Tegea mitten im moderen Dorf Alea.

Der Tempel war ein bedeutende Stätte des Asyls; so suchten u. a. die Spartanischen Könige Leotychides und Pausanias nach ihrer Vertreinung hier Zuflucht.

Teilung der Munizipalität von Tegea

Töchter und Sohne Tegeas

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World