>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Die Stadt Syrakus (italienisch: Siracusa, etwa 125.000 Einwohner) liegt an der Ostküste Siziliens (Italien).

Geographie

Syrakus befindet sich an der südöstlichen Küste Siziliens. Die Kernstadt liegt auf der Insel Ortigia (auch: Ortygia). Syrakus ist Hauptstadt der Provinz Syrakus. Die geographischen Koordinaten sind 37° 4' Nord und 15° 18' Ost.

Die Nachbargemeinden sind: Avola, Canicattini Bagni, Floridia, Melilli, Noto, Palazzolo Acreide, Priolo Gargallo und Solarino.

Geschichte

Syrakus wurde als Pflanzstadt Syrakusai (griech.: Συράκουσαι) 734 v. Chr. durch griechische Siedler aus Korinth gegründet, die die Gegend "Sirako" (d.h. Sumpf) nannten. Der Stadtstaat wurde zu einer größeren Macht im Mittelmeer; Ovid schreibt sogar von mehreren Häfen. Erhalten sind aus der frühen Zeit noch der Apollontempel und der Athenetempel (heute zur Kathedrale umgebaut). Zwischen 600 und 400 v. Chr. beherrschte Syrakus nicht nur ganz Sizilien, sondern besiegte gar 474 v. Chr. die Etrusker in der Seeschlacht vor Cumae. Zuvor stand Syrakus bereits in voller kultureller Blüte: Dramatiker wie Aischylos, Lyriker wie Pindar, Bakchylides und Simonides versammeln sich in Syrakus. Im peloponnesischen Krieg (427 - 424, 415 - 413) kann sich Syrakus gegen Athen behaupten. Gegen Karthago verliert das Heer Syrakus' 406 v. Chr. In den punischen Kriegen steht Syrakus, das zuvor sich der Hilfe des Pyrrhos' bedient hatte, auf der Seite Roms. Im zweiten punischen Krieg jedoch kämpfte Syrakus auf Seiten Karthagos. Nach Sizilien fällt Syrakus, trotz der Werke Archimedes', dem hier seine Erfindungen (Archimedische Schraube und Satz vom Auftrieb) gelangen, 212 v. Chr. in römische Hand: Syracusae wird römische Provinzhauptstadt.

450 plündern die Vandalen die Stadt und gliedern sie später mit fast ganz Sizilien ihrem Reich ein. 535 fällt die Stadt an das nunmehr zum Byzantinischen Reich gewordenen Römische Reich zurück. Unter Kaiser Konstans II. wird Syrakus von 661-78 sogar dessen Regierungssitz, da die Stadt strategisch günstig zur Sicherung der Seeherrschaft im gesamten Mittelmeer gegenüber den Arabern lag, doch machte der Nachfolger des Kaisers diesen Schritt wieder rückgänig und kehrte an den Bosporus zurück. Der erste Eroberungsversuch der Araber 728 schlägt wegen des Ausbrechens der Pest fehl. 878 wird die Stadt schließlich durch arabische Truppen erobert. Wenig später erobern die Normannen die Insel.

Münze von Syrakus 5-tes Jh. v. Chr., Arethusa und Viergespann mit Nike die ein Kranz trägt

Münze aus Syrakus während der Periode von Iketas, Kopf der Persephone, Quadriga, Stern Text SYRAKOSION

Kopf von Hieron II, Gespann mit Nike, Text IERONOS

Hieronymos Münze, Kopf der Persephone, Blitz mit Flügel, Text IERONYMOY

Herrscher

Gelon von Gela (485 v. Chr. - 478 v. Chr.)
Hieron I., sein Bruder, (478 v. Chr. - 467/466 v. Chr.)
Thrasybulos, Hierons Sohn (467/466 v. Chr. - 465 v. Chr.)
Demokratie (465 v. Chr. - 405 v. Chr.)
Dionysios I. (405 v. Chr. - 367 v. Chr.)
Dionysios II., sein Sohn, (367 v. Chr. - 357 v. Chr.)
Dion, (357 v. Chr. - 347 v. Chr.)
Kalippos, Rivale (354 v. Chr. - 352 v. Chr.)
Hipparinos und Aretaios (Rivalen 352 v. Chr.-350 v. Chr.)
Nysaios (350 v. Chr. - 346 v. Chr.)
Dionysios II., 2. Mal, (347 v. Chr. - 344 v. Chr.)
Timoleon (344 v. Chr. - 337 v. Chr. als Aisymnet)
Oligarchie (347 v. Chr. - 317 v. Chr.)
Agathokles (316 v. Chr. - 289 v. Chr., ab 304 v. Chr. als König)
Iketas (289 v. Chr. - 280 v. Chr.)
Toinon (280 v. Chr.)
Sosistratos (280 v. Chr. - 277 v. Chr.)
epirotische Herrschaft (277 v. Chr. - 275 v. Chr.)
Hieron II. (275 v. Chr. - 215 v. Chr., ab 260 v. Chr. als König)
Gelon II., Mitregent (240 v. Chr. - 216 v. Chr.)
Hieronymos (215 v. Chr. - 214 v. Chr.)
Adranodoros (214 v. Chr. - 212 v. Chr.) mit
Hippokrates, Mitregent, (213 v. Chr. - 212 v. Chr.)
Epikydes, Mitregent, (213 v. Chr. - 212 v. Chr.)

Syrakus wird von der Römischen Republik übernommen

Sehenswürdigkeiten

Altstadt

  • Piazza Archimedes ist der Mittelpunkt der Stadt. Der Platz ist umgeben von alten Palästen; im West die Banca d'Italia, nodöstlich des Platzes der Palazzo Montalto
  • Apollotempel, ein zum Teil wieder aufgebauter Tempel aus dem 6. Jahrhundert v.Chr.
  • Piazza del Duomo, südwestlich von der Piazza Archimedes. Hier steht der Dom. Der Dom ist im 7. Jahrhundert in einen Tempel gebaut worden. Die Säulen sieht man im Inneren heute noch. Im 17. Jahrhundert wurde der Dom vergößert und mit einer Barockfassade versehen.
  • Fonte Aretuse, eine Süßwasserquelle direkt am Meer. Die Quelle ist mit Steinen umbaut und mit Papyrusstauden bepflanzt.
  • Foro Italico, eine schöne Stadtpromenade nördlich der Quelle Fonte Aretuse
  • Castello Maniace, eine Staufferburg aus dem Jahre 1239 an der Südspitze der Insel Ortigia

Neustadt

  • Foro Siracussano

Parco Archeologico della Neapoli

  • Anfiteatro, ein römisches Amphitheater aus dem 3. Jahrhundert v.Vhr. es ist 140 m lanf und 119 m breit. Westlich davon der Altar Hierons II, ein Riesenaltar, 198 m lang 22 m breit und 10 hoher Altar.
  • Latomia del Paradiso, ein antiker Steinbruch, war früher ein Gefängnis
  • Ohr des Dionysios, ein in den Fels gehauene Höhle, ca. 64 tief. Hier steigert sich der Schall stark, und das ohne Echo.
  • Theatro Greco, das griechische Theateraus dem 5. Jahrhundert mit einem Durchmesser von 138 m (Athen 100 m).
  • Katakomben, Catacombe di San Giovanni
  • Latomia dei Cappuccini, antike Steinbrüche, die auch als Gefangenenlager dienten
  • Museo Nuovo Archeologico, ein bedeutendes archeologisches Museum Italiens mit der Venus Landolina und dem Sarg des Valerius

Fort Euryelos

  • Fort Euryelos, eine Festungsanlage aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. mit einer schönen Aussicht in das Land.

Sizilienexpedition

Marcus Claudius Marcellus (Feldherr)

Fabio Bourbon, Furio Durando, Magna Graecia , Kunst und Kultur der Griechen in Italien, Hirmer, ISBN 377742045X

Weblinks

Syrakus Sehenswürdigkeiten (http://www.italien-inseln.de/siracusa/syrakus.html)

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung , Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος





Von de.wikipedia.org. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Index

Hellenica World