>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Sybaris (Σύβαρις) war eine griechische Ackerbaukolonie am Golf von Tarent.

Sybaris wurde um 720 v. Chr. an der Ostküste Kalabriens von Achaiern gegründet und gelangte durch die Fruchtbarkeit des Gebiets und durch Handel bald zu bedeutender Macht und Größe und herrschte über ca. 25 Tochterkolonien (u. a. Poseidonia = Paestum). Der prächtige und luxuriöse Lebensstil der "Sybariten" wurden im antiken Griechenland schließlich sprichwörtlich.

Im Jahr 510 v. Chr. kam es zu einem Aufstand in Sybaris, der niedergeschlagen wurde. Die Anführer des Aufstandes flüchteten in die Nachbarstadt Crotone, woraufhin Sybaris ein 300.000 Mann starkes Heer nach Crotone schickte. Nach 70 Tagen Krieg siegten die 100.000 Verteidiger von Crotone. Als Rache wurde Sybaris vollständig zerstört, indem der Fluss Crathis in die Stadt geleitet wurde. Zwei Versuche zum Wiederaufbau scheiterten, stattdessen wurde landeinwärts die Stadt Thurii als neue Kolonie gegründet.

Das heutige Sibari ist ein Ferienort und liegt etwa 5km weiter landeinwärts als das alte Sybaris. Die Fundstücke aus Sybaris sind im archäologischen Museum der Stadt ausgestellt.

Sybaris , Stater, c. 550 v. Chr.


Literatur

  • Fabio Bourbon, Furio Durando, Magna Graecia , Kunst und Kultur der Griechen in Italien, Hirmer, ISBN 377742045X

Weblinks

Homepage des Museums


Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος





Von de.wikipedia.org. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Index

Hellenica World