>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Verwaltungsbereich: Zentralmakedonien
Präfektur: Thessaloniki

Thessaloniki Präfektur, Stavroupoli Munizipalität (Rot)

Stavroupoli (gr.: Σταυρούπολη) war bis 2010 eine Munzipalität von Thessaloniki, Einwohner 41.653 (2001 ).

Die Stadt Stavroupoli ist die einzíge Ortschaft in der gleichnamigen Munzipalität (griechisch Δήμος Σταυρουπόλεως, Dimos Stavroupoleos). Als Vorort der Stadt Thessaloniki ist Stavroupoli Ortschaft in der Metropolregion Thessaloniki. Stavroupoli befindet sich im West-Nordwesten der Metropolregion Thessaloniki. Teilweise wird sie auch als das westliche Tor der Stadt Thessaloniki bezeichnet. Nach Osten grenzt Stavroupoli an die Stadt Evosmos, im Süden an die Stadt Menemeni und Ambelokipoi sowie an die Stadt Thessaloniki selbst. Zu der Gemeinde Stavroupoli gehört die Hälfte des Siedlungsgebietes bzw. Stadtviertels Ilioupoli (Ano Ilioupoli). Die andere Hälfte gehört der Munzipalität Evosmos. Zwischen den einzelnen Städten in der Metropolregion Thessaloniki bestehen - außer selten durch entsprechende Straßenschilder - keine sichtbaren Grenzen oder Unterscheidungen. Vielmehr zeigt sich der bildliche Eindruck einer einzigen Stadt (analog der Situation im Ruhrgebiet).

Wie in anderen Vororten und Städten der Metropolregion Thessaloniki hat die Einwohnerzahl in den 1990er Jahren deutlich zugenommen. Hatte Stavroupoli 1991 noch 37.596 Einwohner, belief sich die Einwohnerzahl 2001 auf 43.576. Die resultierende Bevölkerungsdichte auf den 3,18 km² Fläche der Stadt beträgt 13.724,72 Einwohner pro Quadratkilometer. Damit ist Stavroupoli eine der am dichtesten besiedelten Städte bzw. Munzipalität in Griechenland.

Teile des Stadtgebietes von Stavroupoli werden durch die Kaserne „Pavlos Melas“ der griechischen Armee eingenommen. Durch Stavroupoli führt die Nationalstraße 2 von der Stadt Thessaloniki aus nach Kavala (Odos Langadas). Im Norden der Stadt verläuft die innere Ringstraße um Thessaloniki herum. Einen Eisenbahnanschluss hat Stavroupoli nur indirekt über den Bahnhof von Thessaloniki. Es ist geplant, die im Bau befindliche U-Bahn von Thessaloniki vom gegenwärtigen westlichen Endhaltepunkt Bahnhof nach Stavroupoli zu verlängern. Der öffentliche Nahverkehr wird gegenwärtig ausschließlich von Bussen der OASTH getragen

Auf dem Gebiet der Stadt Stavroupoli befinden sich zwei Klöster: das Lazaristen-Kloster (griechisch Μονής των Λαζαριστών), welches mittlerweile ein Kulturzentrum ist, und das Kloster Adelfon tis Efsplachnias (griechisch μοναστήρι των Αδελφών της Ευσπλαχνίας). Stavroupoli verfügt des Weiteren über einen Stadtpark. Das psychiatrische Krankenhaus für die Metropolregion Thessaloniki befindet sich ebenfalls auf dem Stadtgebiet von Stavroupoli. Der Bildungssektor ist auf dem Gebiet von Stavroupoli mit Kindergärten, Grundschulen, weiterführenden Schulen und Berufsschulen vertreten.

Einwohner

Jahr Einwohner
1991 37.596
2001 41.653

Griechenland
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M
N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World