>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Kloster Simonos Petra , Athos (Quelle)

Kloster Simonos Petra

Das Kloster Simonos Petra ist das 13-te in der Hierarchie der Kloster von Athos. Es ist auf einen 300 m Hügel

Geschichte

Der heilige Simon (Simon der Athonit) gilt als Gründer des Klosters im 13 Jh. Als er in einer benachbarten Höhle in Askese lebend eine Vision hatte von der Maria der Mutter Gottes die ihm riet ein Kloster zu bauen.

Der ursprüngliche Name des Klosters ist Nea Vithleem (Neues Bethlehem), gewidmet der Geburt Christi.

Im Jahr 1364 wurde das Kloster erneuert und erweitert durch die Unterstützung des serbischen Herrschers Jovan/Ivan Uglješa (Serbisch , Kyrillisch: Јован Угљеша, Iowaн Углеша.)

Im Jahr 1581 brannte das Kloster, viele Mönche starben. Mihai Viteazul ein Fürst der Walachei , Transsilvanien und Moldau finanzierte den Aufbau zu einem grossen Teil. Ein weiteres Mal brannte das Kloster im Jahr 1626. Das letzte mal brannte das Kloster im Jahr 1891. Im Jahr 1973 kammen einige Mönche des Mega Meteron Klosters in Meterora in das Simonos Petra Kloster augrund der wenigen Mönche die dort noch lebten.

Besondere Feiertage

25 Dezember, 28 Dezember Feiertag des heiliges Simon, 22 Juli der Feiertag der heiligen Maria Magdalena

Athos Kloster

Megali Lavra · Vatopedi · Iveron · Chilandar  · Agiou Dionysiou 

· Koutloumousiou · Pantokrator · Xeropotamou  · Zografou · Docheiariou 

Karakallou · Philotheou  · Simonos Petra · Agiou Pavlou (St. Paul) · Stavronikita 

· Xenofontos · Gregoriou  · Esphigmenou  · Panteleimonas (Rossikon) · Konstamonitou

1496 Mönche

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World