- Kunst Galerie -

Der Regionalbezirk Preveza (griechisch Περιφερειακή ενότητα Πρέβεζας, Periferiaki enotita Prevezas) ist einer der vier Regionalbezirke der griechischen Verwaltungsregion Epirus. Er wurde 1915 als Präfektur gegründet, die bis zur griechischen Verwaltungsreform 2010 bestand. Das seither als Regionalbezirk weiter bestehende Gebiet hat abgesehen von der Sitzzuteilung bei Wahlen keine politische Bedeutung mehr außer als Wahlkreis für das griechische Parlament. Er umfasst die Gemeinden Parga, Preveza und Ziros.

Preveza (Regionalbezirk)

(Verwaltungssitz: Πρέβεζα, η)
21 57.491

Gemeinde Ziros

(Verwaltungssitz: Φιλιππιάδα, η)
2102 13.892
Gemeindebezirk Anogeio 210202 890
Ortsgemeinschaft Anogeio 21020202 170
Άνω Δρυμών, ο 2102020202 109
Ανώγει, το 2102020201 61
Ortsgemeinschaft Gorgomylos 21020201 604
Agia Paraskevi (Αγία Παρασκευή, η) 2102020102 23
Βαθύ, το 2102020103 69
Geroplatanos (Γεροπλάτανος, ο) 2102020104 52
Γκούρα, η 2102020105 22
Gorgomylos (Γοργόμυλος, ο) 2102020101 19
Καστρίο, το 2102020106 102
Markates (Μαρκάτες, οι) 2102020107 32
Νέος Γοργόμυλος, ο 2102020108 187
Xirokampos (Ξηρόκαμπος, ο) 2102020109 71
Χαλίκια, τα 2102020110 27
Ortsgemeinschaft Tsagkaropoulo 21020203 116
Δρυμών, ο 2102020302 38
Tsagkaropoloulo (Τσαγκαρόπουλο, το) 2102020301 78
Gemeindebezirk Thesprotiko 210203 4.075
Ortsgemeinschaft Assos 21020302 343
Assos (Άσσος, ο) 2102030201 170
Kerasovo (Κεράσοβο, το) 2102030202 173
Ortsgemeinschaft Galatas 21020303 302
Agios Savvas (Άγιος Σάββας, ο) 2102030302 53
Galatas (Γαλατάς, ο) 2102030301 106
Zervo (Ζερβό, το) 2102030303 143
Ortsgemeinschaft Thesprotiko 21020301 1.363
Thesprotiko (Θεσπρωτικό, το) 2102030101 1.363
Ortsgemeinschaft Meliana 21020304 277
Meliana (Μελιανά, τα) 2102030401 277
Ortsgemeinschaft Nikolitsi 21020305 324
Ελαία, η 2102030502 48
Nikolitsi (Νικολίτσι, το) 2102030501 242
Platania (Πλατάνια, τα) 2102030503 34
Ortsgemeinschaft Pappadates 21020306 551
Άγιοι Απόστολοι, οι 2102030602 95
Galini (Γαλήνη, η) 2102030603 87
Pappadates (Παππαδάτες, αι) 2102030601 369
Ortsgemeinschaft Polystafylo 21020307 167
Αγία Τριάδα, η 2102030702 46
Polystafylo (Πολυστάφυλο, το) 2102030701 121
Ortsgemeinschaft Rizovouni 21020308 748
Ziropoli (Ζηρόπολη, η) 2102030802 36
Rizovouni (Ριζοβούνι, το) 2102030801 712
Gemeindebezirk Kranea 210204 821
Ortsgemeinschaft Kranea 21020401 821
Κρανέα, η 2102040101 424
Τύργια, η 2102040102 397
Gemeindebezirk Filippiada 210201 8.106
Δημοτική Κοινότητα Φιλιππιάδος 21020101 4.619
Φιλιππιάς, η 2102010101 4.619
Ortsgemeinschaft Agios Georgios 21020102 601
Άγιος Γεώργιος, ο 2102010201 601
Ortsgemeinschaft Gymnotopos 21020103 324
Gymnotopos (Γυμνότοπος, ο) 2102010301 324
Ortsgemeinschaft Dryofyto 21020104 266
Dryofyto (Δρυόφυτο, το) 2102010401 266
Ortsgemeinschaft Kerasona 21020105 283
Agia Faneromeni (Αγία Φανερωμένη, η) 2102010502 10
Κερασώνα, η 2102010501 273
Ortsgemeinschaft Kleisoura 21020106 213
Kleisoura (Κλεισούρα, η) 2102010601 166
Πέντε Πηγάδια, τα 2102010602 47
Ortsgemeinschaft Nea Kerasounta 21020107 922
Iliovouni (Ηλιοβούνι, το) 2102010702 95
Νέα Κερασούς, η 2102010701 827
Ortsgemeinschaft Panagia 21020108 334
Voulista (Βούλιστα, η) 2102010802 26
Gonia (Γωνία, η) 2102010803 68
Panagia (Παναγία, η) 2102010801 240
Ortsgemeinschaft Petra 21020109 392
Petra (Πέτρα, η) 2102010901 392
Ortsgemeinschaft Romia 21020110 152
Παιδόπολις Ζηρού, η 2102011002 25
Romia (Ρωμιά, η) 2102011001 127

Gemeinde Parga

(Verwaltungssitz: Καναλλάκι, το, Historischer Verwaltungssitz: Πάργα)
2103 11.866
Gemeindebezirk Parga 210302 3.904
Stadtbezirk Parga
21030201 2.415
Agia Kyriakiγία Κυριακή, η) 2103020102 237
Άγιος Γεώργιος, ο 2103020103 49
Maras (Μαράς, ο) 2103020104 24
Παναγία, η (νησίς) 2103020105 0
Parga (Πάργα, η) 2103020101 2.088
Χρυσογιάλι, το 2103020106 17
Ortsgemeinschaft Agia 21030202 762
Agia (Αγιά, η) 2103020201 758
Sarakiniko (Σαρακίνικο, το) 2103020202 4
Ortsgemeinschaft Anthousa 21030203 677
Anthousa (Ανθούσα, η) 2103020301 621
Trikorfo (Τρίκορφο, το) 2103020302 56
Ortsgemeinschaft Livadari 21030204 50
Βρύσες, αι 2103020401 25
Livadari (Λιβαδάρι, το) 2103020402 25
Gemeindebezirk Fanari 210301 7.962
Stadtbezirk Kanallaki
21030101 2.513
Kanallaki (Καναλλάκι, το) 2103010101 2.513
Ortsgemeinschaft Aidonia 21030102 145
Aidonia (Αηδονιά, η) 2103010201 145
Ortsgemeinschaft Ammoudia 21030103 308
Ammoudia (Αμμουδιά, η) 2103010301 308
Ortsgemeinschaft Ano Skafidoti 21030104 31
Ano Skafidoti (Άνω Σκαφιδωτή, η) 2103010401 31
Ortsgemeinschaft Acherousia 21030105 300
Aidoni (Αηδόνι, το) 2103010502 67
Acherousia (Αχερουσία, η) 2103010501 233
Ortsgemeinschaft Valanidorachi 21030106 538
Valanidorachi (Βαλανιδόραχη, η) 2103010601 393
Τσουκνίδα, η 2103010602 145
Ortsgemeinschaft Valanidoussa 21030107 157
Valanidoussa (Βαλανιδούσσα, η) 2103010701 157
Ortsgemeinschaft Vouvopotamos 21030108 396
Vouvopotamos (Βουβοπόταμος, ο) 2103010801 388
Tsekouri (Τσεκούρι, το) 2103010802 8
Ortsgemeinschaft Despotiko 21030109 238
Despotiko (Δεσποτικό, το) 2103010901 123
Kato Despotiko (Κάτω Δεσποτικό, το) 2103010902 115
Ortsgemeinschaft Themelo 21030110 302
Dikorfo (Δίκορφο, το) 2103011002 86
Themelo (Θέμελο, το) 2103011001 216
Ortsgemeinschaft Kastri 21030111 277
Καστρίο, το 2103011101 277
Ortsgemeinschaft Koryfoula 21030112 59
Koryfoula (Κορυφούλα, η) 2103011201 59
Ortsgemeinschaft Koroni 21030113 387
Koroni (Κορώνη, η) 2103011301 189
Koronopoulo (Κορωνόπουλο, το) 2103011302 150
Tzara (Τζάρα, η) 2103011303 48
Ortsgemeinschaft Koukkouli 21030114 192
Koukkouli (Κουκκούλιο, το) 2103011402 13
Chochla (Χόχλα, η) 2103011401 179
Ortsgemeinschaft Kypseli 21030115 262
Kypseli (Κυψέλη, η) 2103011501 262
Ortsgemeinschaft Loutsa 21030116 372
Loutsa (Λούτσα, η) 2103011601 340
Παραλία, η 2103011602 32
Ortsgemeinschaft Mesopotamo 21030117 533
Mesopotamo (Μεσοπόταμο, το) 2103011701 533
Ortsgemeinschaft Mouzakaiika 21030118 310
Κλεισούρα, η 2103011802 148
Mouzakaiika (Μουζακαίικα, τα) 2103011801 162
Ortsgemeinschaft Narkissos 21030119 283
Narkissos (Νάρκισσος, ο) 2103011901 283
Ortsgemeinschaft Skepasto 21030120 156
Kato Skafidoti (Κάτω Σκαφιδωτή, η) 2103012002 39
Skepasto (Σκεπαστό, το) 2103012001 117
Ortsgemeinschaft Stavrochori 21030121 203
Xirolofos (Ξηρόλοφος, ο) 2103012102 13
Stavrochori (Σταυροχώρι, το) 2103012101 190

Gemeinde Preveza

(Verwaltungssitz: Πρέβεζα, η)
2101 31.733
Gemeindebezirk Zalongo 210102 4.299
Ortsgemeinschaft Vrachos 21010202 339
Vrachos (Βράχος, ο) 2101020201 147
Lygia (Λυγιά, η) 2101020202 151
Παραλία, η 2101020203 41
Ortsgemeinschaft Ekklisies 21010203 70
Ekklisies (Εκκλησιές, οι) 2101020301 70
Ortsgemeinschaft Kamarina 21010204 255
Kamarina (Καμαρίνα, η) 2101020401 243
Προφήτης Ηλίας, ο 2101020402 12
Ortsgemeinschaft Kanali 21010201 1.262
Κανάλι, το 2101020101 907
Kastrosykia (Καστροσυκιά, η) 2101020102 127
Μάζι, το 2101020103 41
Νέα Θέσις, η 2101020104 97
Πήδημα Κυράς, το 2101020105 90
Ortsgemeinschaft Kyropigi 21010205 135
Kryopigi (Κρυοπηγή, η) 2101020501 135
Ortsgemeinschaft Myrsini 21010206 324
Kato Myrsini (Κάτω Μυρσίνη, η) 2101020602 109
Megadendro (Μεγαδένδρο, το) 2101020603 133
Myrsini (Μυρσίνη, η) 2101020601 82
Ortsgemeinschaft Nea Sampsounta 21010207 570
Nea Sampsounta (Νέα Σαμψούς, η) 2101020701 570
Ortsgemeinschaft Nea Sinopi 21010208 864
Archangelos (Αρχάγγελος, ο) 2101020802 331
Nea Sinopi (Νέα Σινώπη, η) 2101020801 533
Ortsgemeinschaft Riza 21010209 141
Kato Riza (Κάτω Ριζά, τα) 2101020902 50
Riza (Ριζά, τα) 2101020901 91
Ortsgemeinschaft Cheimadio 21010210 339
Cheimadio (Χειμαδιό, το) 2101021001 339
Gemeindebezirk Louros 210103 4.581
Stadtbezirk Louros
21010301 1.938
Louros (Λούρος, ο) 2101030101 1.938
Ortsgemeinschaft Ano Rachi 21010302 127
Ano Rachi (Άνω Ράχη, η) 2101030201 127
Ortsgemeinschaft Vrysoula 21010303 172
Vrysoula (Βρυσούλα, η) 2101030301 172
Ortsgemeinschaft Kotsanopoulo 21010304 265
Ano Kotsanopoulo (Άνω Κοτσανόπουλο, το) 2101030401 159
Kato Kotsanopoulo (Κάτω Κοτσανόπουλο, το) 2101030402 106
Ortsgemeinschaft Neo Sfinoto 21010305 72
Νέο Σφηνωτό, το 2101030501 72
Ortsgemeinschaft Revmatia 21010306 153
Κάτω Ρευματιά, η 2101030602 75
Revmatia (Ρευματιά, η) 2101030601 78
Ortsgemeinschaft Skiadas 21010307 110
Aloni (Αλώνι, το) 2101030702 26
Kontates (Κοντάτες, οι) 2101030703 15
Skiadas (Σκιαδάς, ο) 2101030701 69
Ortsgemeinschaft Stefani 21010308 440
Stefani (Στεφάνη, η) 2101030801 440
Ortsgemeinschaft Trikastro 21010309 0
Trikastro (Τρίκαστρο, το) 2101030901 0
Ortsgemeinschaft Oropos 21010310 1.304
Neos Oropos (Νέος Ωρωπός, ο) 2101031001 1.304
Gemeindebezirk Preveza 210101 22.853
Stadtbezirk Preveza
21010101 20.795
Agios Thomas (Άγιος Θωμάς, ο) 2101010102 460
Kalamitsi (Καλαμίτσι, το) 2101010103 89
Neochori (Νεοχώρι, το) 2101010104 274
Preveza (Πρέβεζα, η) 2101010101 19.042
Psathaki (Ψαθάκι, το) 2101010105 930
Ortsgemeinschaft Michalitsi 21010102 390
Agios Nikolaos (Άγιος Νικόλαος, ο) 2101010202 51
Michalitsi (Μιχαλίτσι, το) 2101010201 339
Ortsgemeinschaft Mytikas 21010103 1.142
Mytikas (Μύτικας, ο) 2101010301 1.142
Ortsgemeinschaft Nikopoli 21010104 329
Mazoma (Μάζωμα, το) 2101010402 20
Νικόπολις, η 2101010401 309
Ortsgemeinschaft Flampoura 21010105 197
Flampoura (Φλάμπουρα, τα) 2101010501 197

Geografie

Preveza befindet sich im Westen des griechischen Festlands im Süden vom Epirus. Es wird im Süden durch den Ambrakischen Golf, westlich vom Ionischen Meer begrenzt. Im Osten bildet der Fluss Louros die Grenze zum Gebiet Arta. Nach Norden grenzt die Präfektur Preveza an Thesprotia und an den Regionalbezirk Ioannina. Das Gebiet ist in seinem südlichen Teil dominiert von der Ebene nördlich des Ambrakischen Golfs. Auf der Landzunge im Südwesten, welche sich gegen die Halbinsel von Aktio erstreckt und von dieser nur durch die schmale Preveza-Aktio-Meerenge getrennt wird, liegt die größte Stadt Preveza. Der Nordwesten an der Küste des Ionischen Meeres wird durch bewaldete Hügellandschaften geprägt: Hauptort dieser Region ist die Kleinstadt Parga mit der gleichnamigen Gemeinde. Südöstlich von Parga zwischen der nördlichen Ambrakischen Ebene und dem Ionischen Meer erstrecken sich von Nordwest nach Südost die Bergketten von Zalongo. Nach Nordosten hin tangiert das Gebiet die westlichen Ausläufer des Pindos-Gebirges. Der größte Fluss, vom Grenzfluss Arachthos abgesehen, ist der Louros: er mündet nordöstlich der Stadt Preveza in den Ambrakischen Golf. Östlich der Louros-Mündung erstrecken sich unmittelbar nördlich der Küste des Ambrakischen Golfes ausgedehnte Lagunen (Limnothalasses), die in Summe ein bedeutendes Feuchtbiotop darstellen. Das Gros dieser Lagunen befindet sich jedoch auf dem Gebiet der Präfektur Arta. Im Norden der Präfektur verläuft der Fluss Acheron und bildet über weite Strecken die Grenze zur Präfektur Thesprotia.
Geschichte

In der Antike gehörte das heutige Präfekturgebiet überwiegend zum Königreich Epirus. Nach der Niederlage von Epirus gegen das Römische Reich übernahmen die Römer sukzessive die Kontrolle über das heutige Präfekturgebiet. Nach der Seeschlacht von Actium (Aktio) wurde in der Nähe der heutigen Präfekturhauptstadt Preveza Nikopolis gegründet. Mit der Reichsteilung 395 n. Chr. fällt das Gebiet der heutigen Präfektur an das Oströmische, das spätere Byzantinische Reich. Die Byzantiner können bis zum Jahr 1204 im Wesentlichen die heutige Präfektur kontrollieren. Mit der Eroberung Konstantinopels 1204 im Rahmen des Vierten Kreuzzuges und dem nachfolgenden (zeitweiligen) Zerfall des Byzantinischen Staates in Kreuzfahrerstaaten und byzantinisch dominierte Nachfolgestaaten wird das heutige Präfekturgebiet Bestandteil des Despotats Epirus. Diese politische Struktur wird im 14. und 15. Jahrhundert durch das Osmanische Reich abgelöst, welches die Kontrolle über das heutige Präfekturgebiet bis zum Ersten Balkankrieg 1912 behält. Die im Rahmen der Griechischen Revolution 1821 ausgebrochenen Unruhen wurden durch das Osmanische Reich niedergeschlagen. Besondere Bekanntheit erlangten bei diesen Auseinandersetzungen die „tanzenden Frauen von Zalongo.“

In ihrer heutigen Form wurde das Gebiet der Präfektur 1913 nach dem Zweiten Balkankrieg Bestandteil des neugriechischen Staates. Unter griechische Kontrolle kam die Präfektur bereits im Verlauf des Ersten Balkankriegs 1912. In der Schlacht von Pende Pigadia (Πέντε Πηγάδια) am 15. Oktober 1912 auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde Filippiada gelang der griechischen Armee die Eroberung des heutigen Präfekturgebietes. Von 1925 bis 1946 gehörte auch die Provinz Lefkada zum Gebiet der Präfektur. Im April 1941 wurde die Präfektur wie das übrige Griechenland von deutschen Truppen im Rahmen des Griechenland- und Jugoslawien-Feldzugs der Wehrmacht erobert. Bis September 1943 wurde das Präfekturgebiet von der italienischen Besatzungsmacht kontrolliert. Nach dem Übertritt Italiens auf die Seite der Alliierten im September 1943 übernahmen die Truppen der Wehrmacht die Kontrolle über das Präfekturgebiet. Im Oktober 1944 zogen sich die deutschen Truppen zurück.
Wirtschaft

Die wirtschaftlichen Standbeine der Präfektur sind die Landwirtschaft, in Küstenregionen die Fischerei und der Tourismus. Das bedeutendste Touristenzentrum ist die Kleinstadt Parga im Nordwesten der Präfektur am Ionischen Meer.
Verkehr

Preveza wird von drei Nationalstraßen passiert. Entlang der Küste des Ionischen Meeres von Parga nach Preveza verläuft die gut ausgebaute Nationalstraße 111 (Europastraße 55). In Preveza trifft sie auf die Nationalstraße 21, welche von der Stadt Preveza entlang des Flusses Louros nach Filippiada, der zweitgrößten Stadt der Präfektur. Der südlich der Stadt Preveza verlaufende Abschnitt der Nationalstraße 21 (Europastraße 55) führt durch den 1600 m langen unterseeischen Preveza-Aktio-Tunnel nach Actium (einschließlich Flughafen Aktio) und weiter nach Lefkada. Einen direkten Anschluss an das griechische Autobahnnetz besitzt die Präfektur lediglich in ihrem Nordosten bei Filippiada: dort besteht eine Anschlussstelle an die Autobahn 5. Südlich von Preveza auf der Aktio-Halbinsel wird zukünftig die Autobahn 50 verlaufen, welche Lefkada über Vonitsa mit Amfilochia verbinden wird. Dieses Projekt wurde Anfang 2009 ausgeschrieben.

Die Stadt Preveza ist ein Hafen mit hervorgehobener Bedeutung.

Einen Eisenbahnanschluss hat das Gebiet nicht, ebenso wenig einen internationalen Flughafen. Der auf der Actium-Halbinsel befindliche internationale Flughafen Preveza-Aktio liegt allerdings auf im Gebiet Ätolien-Akarnaniens.

Die ehemaligen Provinzen Nikopolis und Parga wurden 1997 abgeschafft.
Galerie

Die Stadt Preveza, die Meerenge Preveza-Aktio und der gleichnamige Flughafen (Luftaufnahme)

Das Nymphaeum des antiken Nikopolis nördlich der Stadt Preveza

Preveza-Aktio Unterwassertunnel

Bucht von Parga

Literatur

Epiros/Thessalia Map. 1:250.000. Road Editions, Athen, ISBN 960-8481-17-1.
Marco Polo Autokarte Griechenland. 1:750.000. Mairs Geographische Betriebe.

Einzelnachweise
Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)

Regionalbezirke in Griechenland
Attika Athen-NordAthen-SüdAthen-WestAthen-ZentrumInselnOstattikaPeiraiasWestattika
Epirus ArtaIoanninaPrevezaThesprotia
Ionische Inseln IthakiKefaloniaKorfuLefkadaZakynthos
Kreta ChaniaIraklioLasithiRethymno
Mittelgriechenland ViotiaEvoiaEvrytaniaFokidaFthiotida
Nördliche Ägäis ChiosIkariaLesvosLimnosSamos
Ostmakedonien und Thrakien DramaEvrosKavalaRhodopiThasosXanthi
Peloponnes ArgolidaArkadiaKorinthiaLakoniaMessinia
Südliche Ägäis AndrosKalymnosKarpathosKea-KythnosKosMilosMykonosNaxosParosRhodosSyrosThiraTinos
Thessalien KarditsaLarisaMagnisiaSporadenTrikala
Westgriechenland AitoloakarnaniaAchaiaIlia
Westmakedonien FlorinaGrevenaKastoriaKozani
Zentralmakedonien ChalkidikiImathiaKilkisPellaPieriaSerresThessaloniki

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung, Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World