>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Ionische Inseln
Regionalbezirk : Korfu

Munizipalität Paxos

Paxos Satellitenbild

Paxos (auch Paxi oder Paxoi, griechisch Παξούς, Παξοί oder Παξί) ist eine griechische Insel, die zur Gruppe der Ionischen Inseln gehört. Paxos ist die kleinste unter den Hauptinseln dieser Inselgruppe.

Paxos ist etwa 10 Kilometer lang und nur an wenigen Stellen breiter als zwei Kilometer. Die höchste Erhebung der etwa 19 Quadratkilometer großen Insel ist 248 Meter hoch. Auf Paxos gibt es keine dauernd wasserführenden Bäche und kaum Quellen. Etwa zweieinhalb Kilometer südlich der Hauptinsel liegt Antipaxos, eine kleine Insel, die nur von etwa 40 Einwohnern ständig bewohnt wird.
Die Insel liegt etwa 12,5 km südlich von Korfu und 320 km nordwestlich von Athen.

Die Haupteinnahmequelle der Bewohner der Insel lag früher in der Kultivierung zwar sehr kleiner, aber besonders aromatischer Oliven und in der Gewinnung eines hochwertigen Olivenöls. Heute spielt der Tourismus die herrausragende Rolle im Erwerbsleben der Bevölkerung. Auf Antipaxos dagegen werden kaum Oliven kultiviert, dagegen sind zwei Drittel der Insel mit Rieden bedeckt, die neben durchschnittlichen Tischweinen in zunehmendem Maße auch Qualitätsweine liefern.

Mythologie und Geschichte

Emblem von Paxos Dreizack Poseidons flankiert von zwei springenden Delfinen [Quelle]

Der Sage nach hat Poseidon mit seinem Dreizack die Insel von der Südspitze Korfus abgetrennt, um ein geschütztes Liebesnest für sich und seine Geliebte Amphritrite zu schaffen. Deshab ist der Dreizack auch das Emblem der Insel.

Aus frühgeschichtlicher Zeit ist nichts bekannt, doch wurde Paxos im Zuge der griechischen Wanderungen zumindest zeitweise besiedelt. Sehr wahrscheinlich war Paxos, so wie einige andere ionische Inseln auch, in den ersten Jahrhunderten des letzten Jahrtausends vor der Zeitwende eine phönizische Kolonie, vieles spricht dafür, dass auch der Name Paxos auf das pönizische Wort paks zurückgeht, was trapezförmig bedeutet und die Inselform vom Meer aus gesehen beschreibt. In weiterer Folge teilt Paxos die Geschicke der großen Nachbarinsel Korfu.

In den Gewässern um Paxos fanden einige bedeutende Seeschlachten statt, so die Schlacht zwischen Korinth und Kerkyra 432 v., die bis zu diesem Datum größte Seeschlacht in der antiken Welt. Die Okkupation Korfus und der Nachbarinseln durch illyrische Piraten 229 v. führte zu den ersten direkten Interventionen Roms in griechische Belange. 31 v. sollen die fliehenden Marcus Antonius und Cleopatra nach der verlorenen Seeschlacht bei Actium sich einige Tage im engen Hafen von Gaios aufgehalten haben.

Die nächsten tausend Jahre liegen weitgehend im Dunkeln der Geschichte. Doch scheint die Besiedelungskontinuität nie abgerissen zu sein. Luitprand von Cremona wählte Paxos als Domizil, um in ruhiger Atmosphäre an seinen Historien zu schreiben. 1386 fiel Paxos an Venedig. Im Zuge der Auseinandersetzungen des Abendlandes gegen die Expansion des Osmanischen Reiches hatte auch Paxos stark zu leiden. 1537 plünderten türkische Truppen, die unter dem Kommando von Khair ad-Din Barbarossa standen, die Insel. Die Bevölkerung wurde niedergemetzelt oder versklavt, nur wenige konnten sich auf Nachbarinseln retten. 1571 wurde die Insel erneut von einer türkischen Flotte heimgesucht und geplündert. 1797 endete die Herrschaft Venedigs.

Ab 1797 teilt Paxos das Schicksal der anderen Ionischen Inseln. Nach einer kurzen französischen Besetzung wurden es 1799 von Russen und Osmanen erobert. Zar Paul I. bildete aus den Inseln die Republik der Sieben vereinigten Inseln. Während der Napoleonischen Kriege wurden die Inseln erst von den Franzosen (1806) - die hier die kurzlebige Ionische Republik gründeten -, später von den Briten (1809/1810) besetzt. Diese wandelten sie 1815 als Vereinigter Staat der Sieben Ionischen Inseln in einen unabhängigen Staat unter britischem Protektorat um. Die Bewohner von Paxos nahmen sehr intensiv am griechischen Freiheitskampf teil. Auf Paxos besonders verehrt wird Georgios Anemogiannis, der im Alter von 23 Jahren als Kapitän eines kleinen Schlachtschiffes vor Naupaktos fiel. 1864 kam Paxos mit den anderen Ionischen Inseln auf Wunsch der Bevölkerung und nach einer entsprechenden Abstimmung des ionischen Parlaments an Griechenland.


Hafen von Gaios [Quelle]

Gut die Hälfte der 5000 Einwohner leben im Hauptort Gaios, der in einer Bucht hinter zwei kleinen Inseln liegt.Dort landen auch die Fähren aus Italien. Die Statue von Georgios Anemogiannis im Hafen erinnert an den griechischen Unabhängigkeitskampf bei dem Anemogiannis ein Türkisches Schiff in Brand setzte. Im Norden liegt der Badeort Lakka, weitere drei kleinere Weiler liegen im Inselinneren.In Paxos gibt es 30 Badebuchten und 64 Kirchen.Während im Osten der Insel es viele Buchten gibt, ist die westliche Küste eher steil und felsig und mit vielen Grotten.

Eremitis-Kliff an der Westküste [Quelle]

Sehenswürdigkeiten

Ortholithos, ein Felsen im Meer mit umgebenden Grotten

Neben dem Anbau von Oliven (etwa 300000 Olivenbäume) und Weintrauben spielt der Tourismus eine ständig wachsende Rolle.

Gemeinde Paxoi

(Verwaltungssitz: Γάιος ο)
Stadtbezirk Γαΐου
Αντίπαξος ο (νησίδα)
Βελιανιτάτικα τα
Βλαχοπουλάτικα τα
Γάιος ο
Ιερομόναχος ο
Κατσιμάτικα τα
Μακράτικα τα
Μπογδανάτικα τα
Οζιάς ο
Παναγία η (νησίς)
Ortsgemeinschaft Lakka
Απεργάτικα τα
Αρωνάτικα τα
Γραμματικαίικα τα
Δαλιετάτικα τα
Λάκκα η
Μαστοράτικα τα
Μουγκελάτικα τα
Πετράτικα τα
Ortsgemeinschaft Longos
Ανεμογιαννάτικα τα
Δενδιάτικα τα
Καγκάτικα τα
Κοντογιαννάτικα τα
Κούτσιον το
Λογγός ο
Ortsgemeinschaft Magazia
Αρβανιτακαίικα τα
Κουρταίικα τα
Μαγαζιά τα
Μανεσάτικα τα
Μποϊκάτικα τα
Πλάτανος ο


Munizipalität, Gemeinde der Korfu Präfektur

Achilleio | Agios Georgios | Korfu (Stadt) | Esperion | Faiakes | Kassopaia | Korissia | Lefkimmi | Meliteieon | Palaiokastritsa | Parelion | Paxoi | Thinali

Erikoussa | Mathraki | Othonoi

Ionische Inseln

Antipaxos | Korfu | Kythera * | Lefkada | Ithaka | Kephalonia | Paxos | Zakynthos

Othonische Inseln (Erikoussa, Mathraki, Othoni)

Andere : Arkoudi | Atokos | Kalamos | Kastos

* historisch Teil der Ionischen Inseln, jetzt Teil des Attika Verwaltungsbereichs

Griechenland
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M
N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Antikes Griechenland

Griechenland im Mittelalter

Griechenland in der Neuzeit

Biographien, Griechische Mythologie , Kriegführung , Kunst, Architektur, Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Sport, Leben, Geschichte, Index, Bilder/Zeichnungen

Byzanz, Biographien, Kunst, Literatur, Orthodoxie, Byzantinische Armee, Geschichte, Index

Geographie, Inseln, Städte, Kunst, Musik, Biographien, Film, Sport, Wissenschaft, Literatur, Geschichte, Index

Zypern

Hellenica Bibliothek - Scientific Library

Index Griechisch: Αλφαβητικός κατάλογος

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World