>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Ionische Inseln
Regionalbezirk : Korfu

Korfu (griechisch Κέρκυρα, Kerkyra) ist die nördlichste und zweitgrößte der sieben Ionischen Inseln von Griechenland. Sie liegt im Ionischen Meer, dem Teil des Mittelmeers, an den sich im Norden die Adria anschließt. Korfu liegt dabei etwa auf Höhe des italienischen "Stiefelabsatzes" und nähert sich im Norden bis auf 2 km der albanischen Küste. Aufgrund der für griechische Verhältnisse recht üppigen Vegetation wird sie auch "die grüne Insel" genannt. Es gibt einen internationalen Flughafen sowie eine Universität, an der Geschichte, Musik, Sprachen sowie Bibliotheks- und Archivwesen gelehrt werden. Korfu zählt zu den wohlhabendsten Regionen in Griechenland. Der Hauptort ist die Stadt Korfu.

Verkehr

  • Bundestrasse 24, W, Zen.
  • Bundestrasse 25, Cen., S, SO

Wichtige heutige Städte

Korfu

Wetter

Wetterdaten Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Sonnenstunden/Tag 4 5 7 7 9 10 12 11 9 6 4 2
Luft [°C] 14 15 16 19 23 28 31 32 28 23 19 16
Wasser [ °C] 13 13 14 15 18 22 23 24 23 21 17 14
Regentage 13 11 9 7 5 2 1 1 5 9 12 15

Aktuelles Wetter

Das aktuelle Wetter findet man bei wunderground.com (http://www.wunderground.com/cgi-bin/findweather/getForecast?query=kerkyra)

Tourismus

Korfu ist ein beliebtes touristisches Ferienziel mit vielen Hotels und Campingplätzen. Neben den traditionellen Zielgruppen, ist Korfu auch für Bildungstouristen interessant. Es gibt auf der Insel mehrere Seminarhäuser, die auch deutsch geführt werden. Die Hauptbesucherströme in der Saison kommen aus dem benachbarten Italien. Ein international bekannter Golfplatz (18-Loch par 72-Parcour) ist von April bis Oktober geöffnet. Neben der üblichen Touristengastronomie gibt es auch noch einheimische, traditionelle Tavernen. Auf dem Gipfel des Pantokrator liegt im Winter Schnee, dort befindet sich auch eine Wetterstation. Der Flughafen wird während der Touristik-Saison von Deutschland, je nach Startflughafen, dienstags und/oder samstags angeflogen. Die Flugzeit beträgt ca. 2 Stunden ab München und ca. 3 Stunden ab Hamburg. Während der Saison gibt es nach Korfu häufig besonders günstige Lastminute Angebote, vor allem für Individualreisende, die nur den Flug buchen und eine private Unterkunft (rechtzeitig) vereinbart haben.

Auch Lastminute Hotels bieten während der sommerzeitlichen Hochsaison häufig Zimmer zu absoluten Schnäppchenpreisen an. Dabei handelt es sich keineswegs um billige Absteigen in den vergessenen Ecken der Insel, sondern zumeist um touristisch attraktiv gelegene Unterkünfte im guten Mittelklassebereich, die oftmals von Reiseveranstaltern im Voraus gebucht und im Nachhinein nicht belegt werden konnten. Mit etwas Glück kann sogar mal eine Unterkunft der gehobenen Sorte dabei sein, die man dann zu einem Bruchteil ihres ursprünglichen Preises anmieten und während der Zeit seines Urlaubs bewohnen kann. Möchte man während der Herbstmonate, wenn noch angenehme Temperaturen (Klimatabelle) vorherrschen, einige Wochen auf Korfu verbringen, so kann man dies relativ spontan handhaben.

Es gibt vor allem in der Nebensaison, wie fast überall in Griechenland, sehr viele Möglichkeiten auch ohne vorherige Buchung privat zu wohnen. Außerhalb der Saison fliegen nur Liniengesellschaften über Athen nach Korfu (Lufthansa ). Bei der Anreise mit dem Pkw oder dem Motorrad über Italien können verschiedene Fähren von Nord- bis Süditalien genutzt werden. Ein Yachthafen ?Marína? befindet sich in Gouviá, etwa 7 km von Korfú-Stadt entfernt. Dort können an festen Stegen und Schwimmstegen bis zu 1.000 Boote anlegen. Die Liegeplätze nehmen Boote mit bis zu 80 m Länge und 6 m Tiefgang auf. Die mögliche Dauer der Liegezeit beträgt von einem Tag bis zu 20 Jahren.

Corfu Satellitenbild

Leben auf Korfu

Die Lebenshaltungskosten liegen etwa auf deutschem Niveau, vor allem in Korfu-Stadt zum Teil etwas höher. Die Einheimischen in den größeren Orten sprechen etwas Englisch, Deutsch wird eher selten verstanden. Die Versorgung auf der Insel ist gut, es gibt in jedem mittleren Ort einen Kaufmannsladen und nicht ganz so häufig eine Tankstelle. Das Benzin ist von mittlerer Qualität, Super-Plus gibt es selten. Inzwischen sind auf Korfu auch 2 große Lebensmittelmärkte einer sehr bekannten deutschen Discount-Handelskette etabliert, mit geschäftstypischem Angebot und einheimischen Artikeln. Dies hat die Versorgungslage für Individualtouristen bei den z.T. hohen Ladenpreisen in Korfu-Stadt erheblich verändert.

Die Reedereien verkaufen auch "Quasi"-Tickets, mit denen deutsche Langzeittouristen nachweisen können, dass sie ihr Fahrzeug nach drei Monaten einmal aus Griechenland ausgeführt haben. Diese ist Voraussetzung, um mit ausländischer Zulassung dort fahren zu dürfen. Die Zulassung eines eigenen Fahrzeuges ist für Ausländer sehr kompliziert. Die Immobilienpreise auf Korfu entsprechen etwa denen einer deutschen Kleinstadt.

Die ärztliche Versorgung ist auf Korfu gut. Es gibt neben dem allgemeinen Krankenhaus in der Hauptstadt noch 6 deutschsprachige Ärzte sowie einen deutschsprechenden Kinderarzt in Acharavi (nicht in der Liste unten verlinkt). Außerdem gibt es eine sehr gute private Klinik, die zwischen Hafen und Flughafen gelegen ist. Mit deutscher Krankenversicherung und Auslandskrankenversicherung gibt es keine finanziellen Schwierigkeiten mit der Abrechnung. Vor kleineren Not-OPs braucht man dort auch keine Befürchtungen zu haben.

Ansonsten haben alle griechischen und ausländischen Bürger, die in Griechenland tätig sind, einen staatlichen Versicherungsschutz. Die Versorgung kann in zwei Kategorien eingeteilt werden: Die primäre Versorgung der staatlichen Versicherung und die sekundäre private Versorgung, wie man sie gewöhnlich in Privatpraxen sowie der Hauptstadt findet. Teilweise ist sogar in Notfällen kein Vorzeigen des persönlichen Krankenheftes notwendig, wenn der Patient nicht stationär behandelt wird. Dies gilt für alle Personen, die sich in Griechenland aufhalten, nicht nur für Korfu.

Basisdaten
Verwaltungssitz: Korfu
Fläche: 641 km ²
Höhe: Ionisches Meer
Pantokrator (906 m)
Einwohner: 113 000(2001)
Bevölkerungsdichte: 163.87/km²
ISO 3166-2: GR-22
Kfz-Kennzeichen: IO, IM (alte Kennzeichen, noch im Einsatz)
PZx, KYx (Kerkyra)
Gemeindenummer: 22xx
Munizipalitäten: 13
Gemeinden: 3
Provinzen: 1
Vorwahl 030-266x0
Postleitzahl 49x xx
 : Korfiotisch,
Korfioten (Einwohner)
HASC: CF
Website: http://www.corfu.gr/
(Englisch und Griechisch)

Sehenswürdigkeiten

Glyfada Strand (Quelle)


Terrasse des Achilleon [Quelle]

Das Achilleion, eine Villa der Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sisi), die sich gerne auf Korfu aufhielt (Eintrittspreis im Mai 2004: 6 € für Einzelreisende) Die Kaiserin erwarb das Land um 1890 wurde aber 8 Jahre später ermordet. Da Sisi eine Verehrerin des Griechischen Helden Achilles war nannte sie Ihre Villa Achilleion (Das neoklassizistische Gebäude mit dorischen und Ionischen Elementen wird von Experten teilweise als nicht gelungen kritisiert). Im Park des Achilleion steht Der Sterbende Achilles, eine Skulptur von Ernst Herter. Im Treppenhaus kann man das Wandgemälde des Achilles und Hektors (1892) sehen. Nach dem Tod von Sisi kaufte der deutsche Kaiser Wilhem II das Achilleion. Auch er erwarb eine Statue des Achilles für das Achilleion, den Siegreichen Achilles von Goetz.

Das Kloster Pondikonissi auf der sog. "Mäuseinsel"

Die Bucht mit dem Kloster von Palaiokastritsa

Die Wanderwege zum Pantokrator mit traditioneller Taverne 3 km vor dem Gipfel

Der Strand von Glyfada

Geschichte

Korfu war unter zahlreichen Namen bekannt, u. a. Makria, Scheria oder Scytha. Den griechischen Namen Kerkyra erhielt die Insel der Sage nach von der Nymphe Kerkyra, die vom Meeresgott Poseidon auf die Insel gebracht wurde. Phaiakas, das Kind dieser Verbindung war demnach der Ahnherr der Phäaken, ein gastfreundliches Volk, das den Helden Odysseus auf seiner Reise nach Ithaka aufnahm.

8000- 1000 v. Chr.

Durch Anhebung des Meeresspiegels entsteht die Insel.

Jäger und Sammler besiedeln sie im Neolithikum; in der Bronzezeit wird die Insel erneut besiedelt.

750 v. Chr. - 70 n. Chr.

Medusa, Korfu

Die Eretrianer nennen ihre Siedlung auf der Insel nach ihrer Gottheit Kérkura "Corcyra" (Kékyra). Später verdrängen Kriegsflüchtlinge aus Korinth die Eretrianer. In einer mächtigen Seeschlacht zwischen Kérkyra und Korinth wird Kérkyra zur Seemacht. 480 v. Chr. stellte Korfu die zweitgrößte Flotte der Griechen, 60 Schiffe, nahm aber nicht aktiv am Krieg gegen die Perser teil. Der Historiker Thukydides sieht im Konflikt zwischen Korfu und Korinth um die Stadt Epidamnos und dem Schutzbündnis, das die Athener Korfu gewährten, einen der Anlässe für den Ausbruch des Peloponnesischen Krieges. In der Hellenistischen Zeit (ab 300 v. Chr.) war die Unabhängigkeit Korfus bedroht. Die Insel wird von Abenteurern aus Syrakus überfallen und makedonische Könige, gefolgt von illyrischen Piraten nutzen die Insel für Beutezüge gegen römische Handelsschiffe. Mit Zustimmung der illyrischen Königin Teuta wird Korfu die erste römische Provinz in Griechenland. Im 3. Jahrhundert bringen die Heiligen Jason und Sosipater Korfu das Christentum.

395 - 1456

In diesen ca. 1000 besonders bewegten Jahren der Inselgeschichte wechselt die Herrschaft über Kérkyra häufig. Zunächst byzantinisch wird Korfu von den Sarazenen, dem normannischen Herzog von Apulien Robert Guiscard, den Despoten von Epirus, dem neapolitanische Königshaus Anjou und der Republik Venedig erobert. Kulturelle Einflüsse der westlichen Feudalherren verbinden sich mit den einheimischen griechisch-orthodoxenem Traditionen zu einer eigenständigen Kultur.

1537 - 1944

Festung Angelokastro

Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert ist Korfus Geschichte von den Kriegen mit den Türken geprägt. Sie plündern die Insel, doch die alte Festung und Angelókastro trotzen ihnen. Die Venezianer ordnen die Beseitigung der Weingärten und die Pflanzung von Olivenbäumen an. Nach dem Ende der Republik Venedig nimmt Frankreich 1797 die Ionischen Inseln in Besitz. Korfu war allerdings von 1798 bis 1807 russiches Protektorat. Dannach war sie bis 1814 in französichen Besitz. 1815 wird Korfu Teil der Ionischen Republik unter britischem Protektorat. In der britischen Zeit entsteht das meiste der heute noch verfügbaren Infrastruktur, wie das 700 km lange Starßennetz, das zu den dichtesten in ganz Griechenland zählt. Erst am 21. Mai 1864 wird Korfu Teil des geeinten Griechenlands. Während des 1. Weltkrieges war Korfu 1916/1917 Sitz der serbischen Exilregierung, 1917 wurde der sog. Pakt von Korfu, zur Gründung eines jugoslawischen Bundesstaates geschlossen, Im Zweiten Weltkrieg wird Korfu-Stadt von den Italienern und später von den Deutschen schwer bombardiert und weitgehend zerstört.

Johannes Matthias Schulenburg

Seit 1960

Durch den aufkommenden Massentourismus wird der Verfall nach dem Krieg aufgehalten. 1994 ist Korfu Gastgeber des Gipfeltreffens der EU-Mitgliedstaaten.

Mythologie

In der griechischen Mythologie ist Korfu die Insel Scheria, auf der Odysseus vor seiner endgültigen Heimkehr nach Ithaka strandet. Die Bewohner der Insel, die Phäaken unter König Alkinoos und Prinzessin Nausikaa, nehmen den unbekannten Fremdling gastfreundlich auf. Im Laufe des Gastmahls gibt sich Odysseus zu erkennen und erzählt die Geschichte seiner Irrfahrten.

Auch Medea und Iason finden auf ihrer Flucht aus Kolchis auf Scheria Unterschlupf.

Religion

Ein Großteil der Bevölkerung gehört dem griechisch orthodoxen Glauben an. Das Zeigen die an die 600 größeren und kleineren Kirchen auf der Insel. Auch einige kleinere Klöster existieren. Das bedeutendste ist jenes bei Palaiokastritsa. Der Anteil anderer Glaubensgemeinschaften ist minimal. In der Stadt Korfu besteht auch ein Britischer Friedhof, wo sowohl Briten in der Kolonialzeit begraben sind, aber noch bis heute verbliebene Protestanten ihre Grabstätten haben.

Verwaltung

In Griechenland gibt es die Selbstverwaltung von Gemeinden erst seit 1982. Vorher wurde der Staat zentral von Athen aus verwaltet. Es ist deshalb für die griechischen Ortsverwaltungen noch relativ schwer mit den neu übertragenen Aufgaben (wie z. B. Bau und Verwaltung von Kindergärten, der Wasserversorgung oder der Müllbeseitigung deren Finanzierung) zurecht zu kommen. Viele Bereiche der kommunalen Verwaltungen werden bereits heute durch europaweit gültige Gesetze geregelt. Das Katasteramt in Griechenland ist zur Zeit im Aufbau und existiert bisher nur in einigen Gegenden (z. B. auf Kos, Korfu und in einigen Bezirken in Athen). Bei beiden Finanzämter der Insel übernehmen Aufgaben, die in Deutschland von dem Finanzamt und der Stadtverwaltung getrennt war genommen werden. Zu den Zuständigkeiten des Amtes (Δ.Ο.Υ.) gehören unter anderem:

Beantragung einer Steuernummer.

Gewerbeanmeldung.

Bescheinigung, dass man dem Griechischen Staat keine Steuern schuldet.

(Dies ist eine Voraussetzung, um in Griechenland ein Auto oder Immobilien zu erwerben.)

Zwei Krankenhäuser befinden sich auf der Insel, eines in Korfu-Stadt, das andere, von deutschen Architekten erbaute, bei Gouviá. Eine Liste mit deutschsprachigen Ärzten ist unten verlinkt.

Heiliger Spiridon

Erzbistum Corfu

Kloster (Moni / Monastiri) in Korfu Präfektur (29)

(Mönche im Jahr 2001)

Platyteras (0)
Yperagias Theotokou Myrtidion (29)

Gemeinde Kerkyra

(Verwaltungssitz: Κέρκυρα η)
Gemeindebezirk Agios Georgios
Ortsgemeinschaft Agios Athanasios
Agios Athanasios (Άγιος Αθανάσιος ο)
Ortsgemeinschaft Agros
Agros (Αγρός ο)
Aspiotades (Ασπιωτάδες οι)
Manatades (Μανατάδες οι)
Ραφαλάδες οι
Ortsgemeinschaft Arkadades
Arkadades (Αρκαδάδες οι)
Ortsgemeinschaft Armenades
Άγιος Γεώργιος ο (Τ.Κ.Αρμενάδων)
Armenades (Αρμενάδες οι)
Τερμενάδες οι
Ortsgemeinschaft Afionas
Αφιωνίτικα τα
Afionas (Αφιών ο)
Ortsgemeinschaft Dafni
Gavrades (Γαβράδες οι)
Dafni (Δάφνη η)
Ortsgemeinschaft Drosato
Drosato (Δροσάτον το)
Ortsgemeinschaft Kavvadades
Αρίλλας ο
Kavvadades (Καββαδάδες οι)
Σαουλάτικα τα
Ortsgemeinschaft Kastellanoi Gyrou
Kastellanoi (Καστελλάνοι οι)
Τρουμπέττας ο
Ortsgemeinschaft Mesaria
Κοψοχειλάδες οι
Μεσαριά η
Ortsgemeinschaft Pagoi
Άγιος Γεώργιος ο (Τ.Κ.Πάγων)
Βατωνιαί αι
Pagoi (Πάγοι οι)
Prinylas (Πρινύλας ο)
Ortsgemeinschaft Rachtades
Ραχτάδες οι
Ortsgemeinschaft Choroepiskopoi
Choroepiskopoi (Χωρεπίσκοποι οι)
Gemeindebezirk Achilleion
Stadtbezirk Viros
Άγιος Γεώργιος ο
Βιρός ο
Καστανέα η
Μπαστούνιον το
Stadtbezirk Gastouri
Gastouri (Γαστούρι το)
Πέραμα το
Stadtbezirk Kynopiastes
Kynopiastes (Κυνοπιάσται οι)
Πικουλάτικα τα
Σουλαίικα τα
Χρυσηίς η
Ortsgemeinschaft Agios Prokopios
Agios Prokopios (Άγιος Προκόπιος ο)
Ortsgemeinschaft Agioi Deka
Agioi Deka (Άγιοι Δέκα οι)
Ortsgemeinschaft Ano Garouna
Ano Garouna (Άνω Γαρούνα η)
Ortsgemeinschaft Varypatades
Varypatades (Βαρυπατάδες οι)
Ortsgemeinschaft Kalafationes
Kalafationes (Καλαφατιώνες οι)
Ortsgemeinschaft Kamara
Alepochori (Αλεποχώρι το)
Καμάρα η
Καρδαμάτικα τα
Ortsgemeinschaft Kastellanoi Mesis
Εσταυρωμένος ο
Καστελλάνοι οι
Ortsgemeinschaft Kato Garouna
Άγιος Γόρδιος ο
Kato Garouna (Κάτω Γαρούνα η)
Ortsgemeinschaft Kouramades
Kouramades (Κουραμάδες οι)
Ortsgemeinschaft Benitses
Benitses (Μπενίτσαι αι)
Ortsgemeinschaft Stavros
Δαφνάτα τα
Κομιανάτα τα
Kornata (Κορνάτα τα)
Loukata (Λουκάτα τα)
Μακράτα τα
Χαλιδιάτα τα
Gemeindebezirk Ereikoussa
Stadtbezirk Ereikoussa
Ερεικούσσα η
Gemeindebezirk Esperioi
Stadtbezirk Avliotes
Agia Pelagia (Αγία Πελαγία η)
Agios Stefanos (Άγιος Στέφανος ο)
Avliotes (Αυλιώται οι)
Γαρνάδες οι
Κουκνικάδες οι
Στάουσα η
Stadtbezirk Karousades
Άγιος Ιωάννης ο
Astrakeri (Αστρακερή η)
Karousades (Καρουσάδες οι)
Ρόδα η
Stadtbezirk Magoulades
Arillas (Αρίλλας ο)
Gousades (Γουσάδες οι)
Magoulades (Μαγουλάδες οι)
Πουλημάτες οι
Τσουκαλιό το
Ortsgemeinschaft Agioi Douloi
Agioi Douloi (Άγιοι Δούλοι οι)
Ortsgemeinschaft Agrafoi
Agia Paraskevi (Αγία Παρασκευή η)
Αγραφοί οι
Ortsgemeinschaft Antipernoi
Antipernoi (Αντιπερνοί οι)
Ortsgemeinschaft Valaneio
Βαλανείον το
Ortsgemeinschaft Velonades
Velonades (Βελονάδες οι)
Kounavades (Κουναβάδες οι)
Livadi (Λιβάδι το)
Psathylas (Ψαθύλας ο)
Ortsgemeinschaft Kavallouri
Kavallouri (Καβαλλούριον το)
Ortsgemeinschaft Peroulades
Μέγα Υδρί το
Peroulades (Περουλάδες οι)
Ortsgemeinschaft Sidari
Sidari (Σιδάριον το)
Gemeindebezirk Thinali
Stadtbezirk Nymfes
Nymfes (Νύμφαι αι)
Πλάτωνας ο
Ortsgemeinschaft Agios Panteleimon
Άγιος Παντελεήμων ο
Acharavi (Αχαράβη η)
Βραχλερή η
Λαζαράτικα τα
Πριφτιάτικα τα
Στρογγυλή η
Φουρνί το
Ortsgemeinschaft Episkepsi
Άγιος Στέφανος ο
Episkepsi (Επίσκεψις η)
Ortsgemeinschaft Klimatia
Επισκοπή η
Klimatia (Κληματιά η)
Kyprianades (Κυπριανάδες οι)
Ortsgemeinschaft Lavki
Agios Martinos (Άγιος Μαρτίνος ο)
Λαύκιον το
Τριμόδιον το
Ψαχνιά η
Ortsgemeinschaft Loutses
Αναπαυτήρια τα
Απραός ο
Loutses (Λούτσαι αι)
Μαγάρικα τα
Ortsgemeinschaft Xanthates
Xanthates (Ξανθάται οι)
Ortsgemeinschaft Peritheia
Άγιος Ηλίας ο
Βαθύ το
Βασιλικά τα
Βουνίον το
Κάρνιαρης ο
Κρινιάς ο
Πελεκητόν το
Περίθεια η
Περούλιον το
Πίθος ο
Ριλιάτικα τα
Ortsgemeinschaft Petaleia
Δροσερή η
Ερίβα η
Πέραμα το
Petaleia (Πετάλεια η)
Στρινύλας ο
Ortsgemeinschaft Sfakera
Ρόδα η
Σφακερά τα
Gemeindebezirk Kassopaion
Stadtbezirk Kassiopi
Άγιος Γεώργιος ο
Ημερολιά η
Κασσιόπη η
Κελλία τα
Λιθιασμένος ο
Περιστερές οι (νησίς)
Πηγή η
Ποδολάκκος ο
Ψύλλος δύο ο (νησίς)
Ortsgemeinschaft Gimari
Βλαχάτικα τα
Γιμάριον το
Καβαλλέραινα η
Καλάμι το
Κέντρωμα το
Πλαγιά η
Ράχη η
Ortsgemeinschaft Nisaki
Απολυσοί οι
Βιγγλατούριον το
Κατάβολος ο
Νησάκιον το
Ortsgemeinschaft Σινιών
Άγιος Στέφανος ο
Αγνίτσινη η
Βίγγλα η
Καρυώτικον το
Κόκκινη η
Κοκκοκύλας ο
Κρέμιθας ο
Μέγγουλας ο
Πόρτα η
Ρου το
Σάντα η
Σαρακηνάτικα τα
Τριτσίον το
Gemeindebezirk Kerkyraion
Stadtbezirk Alepou
Alepou (Αλεπού η)
Stadtbezirk Kanali
Κανάλιον το
Stadtbezirk Kerkyraion
Γουβιά τα
Korfu (Κέρκυρα η)
Kontokali (Κοντοκάλιον το)
Κυρά Χρυσικού η
Λαζαρέτο το (νησίς)
Pontikonisi (Ποντικονήσιον το (νησίς))
Ποταμός ο
Πτυχία η (νησίς)
Τεμπλόνιον το
Ortsgemeinschaft Evropouloi
Εβροπούλοι οι
Gemeindebezirk Korissioi
Stadtbezirk Argyrades
Άγιος Γεώργιος ο
Αργυράδες οι
Μαραθιάς ο
Νεοχωράκιον το
Stadtbezirk Perivoli
Περιβόλιον το
Ποτάμια τα
Ortsgemeinschaft Agios Nikolaos
Άγιος Νικόλαος ο
Νότος ο
Ρουμανάδες οι
Ortsgemeinschaft Vasilatika
Βασιλάτικα τα
Ortsgemeinschaft Kouspades
Κουσπάδες οι
Μπούκαρης ο
Ortsgemeinschaft Petriti
Κορακάδες οι
Πετριτή η
Gemeindebezirk Lefkimmaion
Stadtbezirk Lefkimmi
Κάβος ο
Lefkimmi (Λευκίμμη η)
Stadtbezirk Neochori
Δραγωτινά τα
Κρητικά τα
Νεοχώρι το
Palaiochori (Παλαιοχώρι το)
Σπαρτερά τα
Ortsgemeinschaft Ano Lefkimmi
Μώλος ο
Ortsgemeinschaft Vitalades
Vitalades (Βιταλάδες οι)
Γαρδένος ο
Gemeindebezirk Mathraki
Stadtbezirk Mathraki
Διάκοπο το (νησίς)
Διάπλο το (νησίς)
Μαθράκιον το
Πλατειά η (νησίς)
Τραχειά η (νησίς)
Ψύλλος ένα ο (νησίς)
Gemeindebezirk Melitieioi
Stadtbezirk Agios Mathaios
Agios Mathaios (Άγιος Ματθαίος ο)
Σκάλα η
Χαλικούνας ο
Stadtbezirk Chlomos
Άγιος Δημήτριος ο
Linia (Λίνια η)
Chlomos (Χλομός ο)
Ψαράς ο
Ortsgemeinschaft Ano Pavliana
Άνω Παυλιάνα η
Παραμόνας ο
Ortsgemeinschaft Vouniatades
Βουνιατάδες οι
Ortsgemeinschaft Kato Pavliana
Κάτω Παυλιάνα η
Ortsgemeinschaft Moraitika
Επισκοπιανά τα
Μοραΐτικα τα
Ortsgemeinschaft Pentatio
Πεντάτιον το
Ortsgemeinschaft Strongyli
Άγιος Ιωάννης Περιστερών ο
Στρογγυλή η
Ortsgemeinschaft Chlomatiana
Βραγκανιώτικα τα
Κάτω Σπήλαιον το
Μεσογγή η
Χλοματιανά τα
Gemeindebezirk Othonoi
Stadtbezirk Othonoi
Οθωνοί οι
Gemeindebezirk Palaiokastriton
Stadtbezirk Liapades
Γέφυρα η
Liapades (Λιαπάδες οι)
Ortsgemeinschaft Aleimmatades
Αγία Άννα η
Aleimmatades (Αλειμματάδες οι)
Ortsgemeinschaft Gardelades
Gardelades (Γαρδελάδες οι)
Ortsgemeinschaft Doukades
Doukades (Δουκάδες οι)
Παπαθανάτικα τα
Ortsgemeinschaft Krini
Krini (Κρήνη η)
Ortsgemeinschaft Lakones
Lakones (Λάκωνες οι)
Palaiokastritsa (Παλαιοκαστρίτσα η)
Ortsgemeinschaft Makrades
Βίστωνας ο
Μακράδες οι
Ortsgemeinschaft Skripero
Skripero (Σκριπερόν το)
Felekas (Φέλεκας ο)
Gemeindebezirk Parelioi
Stadtbezirk Sinarades
Ασπάι το
Κοντογιαλός ο
Sinarades (Σιναράδες οι)
Ortsgemeinschaft Agios Ioannis
Αγία Τριάς η
Άγιος Ιωάννης ο
Βασιλικά τα
Κουραμαδίτικα τα
Ortsgemeinschaft Afra
Άγιος Βλάσιος ο
Afra (Άφρα η)
Κουρκουλαίικα τα
Ortsgemeinschaft Vatos
Vatos (Βάτος ο)
Ortsgemeinschaft Giannades
Γιαννάδες οι
Έρμονες οι
Ortsgemeinschaft Kanakades
Kanakades (Κανακάδες οι)
Ortsgemeinschaft Kokkini
Κοκκίνιον το
Ortsgemeinschaft Kompitsi
Κομπίτσιον το
Ortsgemeinschaft Marmaro
Μάρμαρον το
Ortsgemeinschaft Pelekas
Αβράμης ο
Άγιος Ονούφριος ο
Γλυφάδα η
Κοκκινόγεια τα
Μονή Υπεραγίας Θεοτόκου Μυρτιδίων η
Πέλεκας ο
Πλακωτό το
Gemeindebezirk Faiakes
Stadtbezirk Ano Korakiana
Ano Korakiana (Άνω Κορακιάνα η)
Πουλάδες οι
Stadtbezirk Kato Korakiana
Άγιος Βασίλειος ο
Ανάληψις η
Γαζάτικα τα
Kato Korakiana (Κάτω Κορακιάνα η)
Λίμνη η
Ύψος ο
Ortsgemeinschaft Agios Markos
Άγιος Μάρκος ο
Kato Agios Markos (Κάτω Άγιος Μάρκος ο)
Ortsgemeinschaft Zygos
Zygos (Ζυγός ο)
Ortsgemeinschaft Sgourades
Ομαλή η
Sgourades (Σγουράδες οι)
Ortsgemeinschaft Spartylas
Μπαρμπάτι το
Πυργί το
Spartylas (Σπαρτύλας ο)
Ortsgemeinschaft Sokraki
Πηλίδα η
Sokraki (Σωκράκιον το)

Weblinks

  • http://www.korfuweb.de/ - Korfuspezialist (deutsch, englisch)
  • http://www.uion.edu.gr/ - Universität von Korfu (griechisch, englisch)

Ionische Inseln

Antipaxos | Korfu | Kythera * | Lefkada | Ithaka | Kephalonia | Paxos | Zakynthos

Othonische Inseln (Erikoussa, Mathraki, Othoni)

Andere : Arkoudi | Atokos | Kalamos | Kastos

* historisch Teil der Ionischen Inseln, jetzt Teil des Attika Verwaltungsbereichs

Artikel über Korfu (Kerkyra), Land, Geschichte, Leute

Griechische Insel

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World