>

 

- Kunst Galerie -

 

.

Region : Attika
Regionalbezirk : Athen-Zentrum

Die Munizipalität Kaisariani oder Kesariani (griechisch Καισαριανή , auch Kessariani oder Kaisariani umschrieben, ist ein Vorort im Osten der griechischen Hauptstadt Athen.

Lage

Kesariani liegt etwa 7 km östlich der Akropolis, 4 km südwestlich des Katechaki Boulevards, 4 km vom Hymettus-Ring, der Teil der Attiki Odos ist, und 6 km südlich des Kifissias Boulevards. Die Gemeinde wird durch den Olof Palme Boulevard erschlossen. Kesariani grenzt im Norden an Zografos, im Westen an Athen, im Osten an Kropia, im Süden an Vyronas und im Südosten Paiania.

Ortsteile

Ano Kaisariani

Das Gebiet war früher landwirtschaftlich, unter anderem zum Gemüseanbau und als Weideland genutzt und bewaldet. Mitte des 20. Jahrhunderts verdrängte städtische Wohnbebauung die Landwirtschaft. Freiflächen verblieben im Südosten; im Osten schließt sich der bewaldete Berg Hymettus an; durch ein Tal führt eine Straße zu Athens Telekommunikationsturm. Die Universität Athen ist im Nordosten des Gemeindegebiets, überwiegend in Zografos gelegen. Im Zentrum der Gemeinde erhebt sich ein Hügel, Im Osten ist das Gebiet am Hymettus felsig und bewaldet. Von dem 85 km großen Gemeindegebiet entfallen 75 km auf Berg und Wald.

Das Kloster Kaisariani befindet sich im Osten am Hymettus.

Geschichte

Kesariani wurde 1922 als Flüchtlingslager für Vertriebene aus Kleinasien gegründet, von denen die meisten aus Smyrna kamen. Im Jahre 1934 wurde Kesariani, bis dahin ein Ortsteil Athens, zur selbständigen Gemeinde erhoben.

Tragische Bedeutung erlangte während der deutschen Besatzungszeit der Schießstand von Kesariani als Hinrichtungsstätte.

Bürgermeister

Bürgermeister ist seit 2005 Spyros Tzokas.

Sport

Der Basketballklub Near East Kesariani (griechisch Νήαρ Ήστ) , gegründet 1927, spielt in der zweiten griechischen Liga. Die Mannschaft spielt im Kaisariani Stadium. Der Fußballklub Ethnikos Asteras Kesariani spielt seit 2002 nach einigen Jahren in der ersten Liga wieder in der Zweiten Liga.

Munizipalität, Gemeinde der Präfektur von Athen

Agia Varvara | Agia Paraskevi | Agioi Anargyroi | Agios Dimitrios | Athen | Aigaleo | Alimos | Argyroupoli | Chaidari | Chalandri | Cholargos | Dafni | Ellinikon | Filothei | Galatsi | Glyfada | Iraklio | Ilio | Ilioupoli | Kaisariani | Kallithea | Kamatero | Kifissia | Lykovryssi | Marousi | Melissia | Metamorfosi | Nea Chalkidona | Nea Erythraia | Nea Ionia | Nea Filadelfeia | Nea Smyrni | Neo Psychiko | Palaio Faliro | Papagou | Pefki | Peristeri | Petroupoli | Psychiko | Tavros | Vrilissia | Vyrona | Ymittos | Zografou

Ekali | Nea Penteli | Penteli

Griechenland

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M

N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Referenz: "http://de.wikipedia.org/"
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Griechenland - Geographie

Griechenland

Index

Hellenica World